Gedanken zum Durchmesser der Spinnfisch/Aktivschnur

  • :servus:


    Immer wieder ertapp ich mich bei dem Gedanken wie weit kann man denn runter gehen beim Durchmesser der Hauptschnur


    zum Aktivangeln/Spinnfischen.


    Klar ist es Abhängig von der Angelstelle also Ufer,Boot,Belly,Kajak usw.... oder auch der verwendeten Rute/Rolle.


    Auch stellt sich die Frage bringt noch etwas dünner tatsächlich mehr Bisse/Fisch ans Band.



    Gestern hab ich mal einige Schnüre die ich da habe und auch schon gefischt habe jeweils 2 mal an beiden Enden mit


    Knotenlosverbindern versehen und dann mit der Zugwaage belastet bis sie geknallt sind,bzw. hab bei 25 kg aufgehört zu ziehen


    um meine Waage nicht zu schrottenlaugh4


    Klar kann man bei dünnen Durchmessern mit etwas Mono als "Schockleader" arbeiten,

    und auch "Brachialdrills" sollte man wenns geht vermeiden,aber man weiß ja nie was so beißt:surp:


    Die Bremseinstellung der Rollenbremse wird bei mir so bei ca. 5-7 Kg liegen also von daher gesehen


    sollte auch bei den dünneren nichts passieren,aber irgendwie bin ich immer wieder etwas hin und hergerissen


    bezgl. der dünneren Durchmesser.


    Wie seht und handhabt Ihr das bzw. welche Erfahrungen habt Ihr da gemacht ??????,wie weit geht Ihr runter ??


    Ich denke so "echte" 0,33-0,35 sollte ein guter Kompromiss sein aus nicht zu dünn und trotzdem etwas Haltbarkeit und Reserve.



    Hier die "Ergebnisse" meiner "Hobby Keller Messung"



    Die beiden stärksten waren

    Gigafisch Powerline Spinschnur 0,37 (real aber etwa 0,42-0,44) hält über 25 Kg

    Daiwa J Braid 0,35 (real ca. 0,41-43) hält auch bis über 25 Kg

    Daiwa J Braid 0,28 hielt ca. 13 kg

    Toro Tamer 16 Fach 50lbs Hohlgeflecht ,ist auch sehr dünn ,aber da Hohl schlecht zu messen hielt 14-15 kg

    Momoi Ryunjin 0,309 hielt 12-13 kg

    Balzer Iron Line 0,28 hielt 13-14kg

    Stroft 0,35 hielt ca. 17-18 kg

    Gruß Hans


    Chuck Norris ißt keinen Honig , er kaut Bienen !
    Chuck Norris kann schwarze Stifte nach Farbe sortieren !
    Chuck Norris kann mit einer Lupe Feuer machen und zwar nachts !
    Aber er war noch nicht am Lago fischen Ätsch :aegypt:

  • Moing Hans,

    da hast dir ganz schön viel Arbeit gemacht! dankee

    komm heut leider nicht mehr dazu deine Aufstellung um ein paar Schnüre zu ergänzen, ist aber für viele sicherlich auch so schon eine super Hilfestellung wenn´s um die Qual der Wahl geht...

    Meine Spinnfäden liegen ebenfalls zwischen 0,32 und 0,37 (hatte schon mal 0,41 drauf, war mir dann aber doch too much)

    Der Punkt ist halt der daß es zu der Frage kaum Referenzmessungen gibt.

    Vielleich noch ein Punkt zum "Spinnfaden" wäre coating

    Bei 8er Schnüren sind die Unterschiede eklatant - hoffe die Momoi gleitet leiser durch die Ringe als die bisherigen Schnüre - kann ich am Ende der nächsten Woche sagen.

    Auf die 12er Saltiga bin ich auch schon gespannt...

    ... ich werde berichten.

    :occasion5:

    LG Winne

    9061-signaturbild80-png

    Schwôba kenned älls - außr Hochdeitsch!

  • Wichtiges Thema Hans

    Wie wichtig welche Schnur in welchem Durchmesser okay ist, wird zuwenig beachtet.


    Gibt eklatante Unterschiede

    Früher die PowerPro mit 0.41mm, egal ob 4-fach oder Superslick, liesen sich viel weniger weit werfen als eine Momoi Ryujin mit 0.50mm

    Es gibt also wirklich grosse Unterschiede.

    So sind 8-fache ode sogar die sinnlosen 16er Schnüre schwächer als eine 4-fach vom gleichen Hersteller.


    Grundsätzlich bin ich der Auffassung dass vorallem das Verhalten der Schnur wichtig ist.

    Jede Schnur ist einer grossen Abnutzung unterlegen.

    Daher besser eine geschickte Lösung: preisgünstige aber vom Verhalten her eine optimala Schnur oft austauschen.

    Bei häufigem Tausch kann auch der Durchmesser massiv runter. Sind moderne Flechtschnüre 100% intakt , sind sie auch im härtesten Drill kaum zu zerreissen.

    Nun aber mit der Ryujin find ich einfach kaum Abnutzung. Drehe sie einfach nach zwei wöchigen Sessions um.

    Kevin hat für jede Kanone erfolgreich eine 20er Ryujin drauf. Ich bleibe für Spinnen und Vertikal sicherheitshalber bei der 0.37er

    Hat die 20er Ryujin irgend ein unbemerkter Schaden ist der Waller weg.

  • Gutes Thema Hans, aber auch schon wieder viel relativ. Dann will ich auch gleich meinen Senf dazugeben. :denken:

    Zugtest: 25 kg haben meine Zugtests bei ehrlicher 0.55er und 0.60er ergeben. Da knallts die durch. Den Wert halte ich bei Aktivdurchmessern für unrealistisch. Ob 25 kg notwendig sind ist relativ. Nicht vom Zug, aber vielleicht braucht man den Durchmesser vom Abrieb. Beispiel. Uferspinnen an der Steinpackung. Da ist ne 0.35er ein grosses Risiko. Vom Boot oder vertikal sieht die Sache schon wieder anders aus. Nur was ist wenn Du alles rausziehst und Du ne echte Bombe abkriegst und unter Vollspannung gibts nen Schwanzschlag ? Kurze Brachialbelastung ... der Schwachpunkt der Geflochtenen. :adewink::ohh:

    Auf der Spinne hatte ich anfangs 0.36 Power Pro gelb. Aber immer Schiss vorm durchscheuern. Bin dann auf 0.41 PowerPro gelb. Optisch und fühlbar ein gewaltiger Unterschied. Aber nie nachgemessen. Und was mir trotzdem auf die Eier geht ist das Singen von PowerPro in den Ringen bei allen Durchmessern.redcard Ist auch so bei 0.75 gelb vorgeschalten. Aber spannen ist ja was anderes. Vielleicht sind wegen dem Schnursingen meine Spinnerfolge ziemlich bescheiden. Diese Saison teste ich erstmal Kastking.

    Bis dann die Herren Aktivangler. Haut rein in die Tasten. :perfekt:


    Prost Christian :weizen:

  • Hi,


    dann sind die Gigafish und die J Braid wohl gute Schnüre,wie gesagt hielten mehrmals die 25 Kg,

    dann schaltet die Zugwaage aus,sind aber eben auch dicker als angegeben,

    zumindest von mir so gemessen an mind. 5 verschiedenen Stellen.


    Christian,was waren das für Schnüre die mit 0,55-0,60 geknallt sind ? kommt mir schon wenig vor.


    Habe auch lange 0,36 und 0,41 PP gefischt und hat auch gefangen, und laut waren die damals auch,

    wie Robert schon mal geschrieben hat macht man sich oft evtl. zu viele Gedanken

    Gruß Hans


    Chuck Norris ißt keinen Honig , er kaut Bienen !
    Chuck Norris kann schwarze Stifte nach Farbe sortieren !
    Chuck Norris kann mit einer Lupe Feuer machen und zwar nachts !
    Aber er war noch nicht am Lago fischen Ätsch :aegypt:

  • Hans, das waren:


    0.60 mm weiss Climax Catfish Strong weiss, alte Variante eng geflochten. Gabs bis vor ca 4-5 Jahren.


    0.55 mm WFT Cat weiss


    Beide Schnüre ziemlich identisch. Sind meines Erachtens aber auch ziemlich ehrliche Durchmesser. Mir reichen die 25 kg Zugtest auch. Kann mir das halt einfach bei 0.35 oder 0.40 ehrlicher Durchmesser nicht vorstellen. Gibt auf youtube unzählige Messungen.


    Gruss Schweik

  • Servusla, bin fertig mit Frühstück.... Ich habe mir das mit den Durchmesser etwas abgewöhnt, schau mehr auf die Tragkraft und die liegt so über dem Daumen :thumbup:bei 17kg - 23kg. Das ist so 0,30er - 0,37er.

    Hatte natürlich auch schon einige Schnüre auf der Rolle und meine Erfahrungen gemacht.

    Mit der Power Pro war ich zufrieden mit der Super 8Slik hatte ich 0 Probleme mit der Raptor hatte ich 3 Probleme für mich ausgemacht. Momentan habe ich die Momoi drauf und konnte in den letzten 3 Jahren keine großen Schwächen feststellen.


    Fische die Schnur vom Boot und vom Ufer aus. Die Schnur ist für mich die Wichtigste Komponente wenn sie beschädigt ist wird sie gekürzt und wenn das nicht mehr geht kommt eine neue drauf und wenn es nach 2 Tagen ist.

    Allso Tragkraft und Durchmesser ist ni ht alles beim fischen, ich denke das die meisten zu dick fischen.

    Bleiben wir mal am Po. Hir ist unser größter Gegner nicht die Steinschüttung oder Bäume und Äste, es ist der Sand der unserer Schnur zuschaffen macht...er wirkt wie ein feines Schmirkelpapier.


    Eins noch.... Mit der GigaFish werde ich nicht mehr Warm und die 8Brait oder wie heißt kommt mir auch nicht mehr drauf.

    Meine Personlichen Erfahrungen.

  • Hi,


    hatte mir die Gigafish bestellt in der Hoffnung das sie die 0,37 auch hat,


    hat sie aber nicht,eben nach meiner Messung eine 0.43-44 und mit daher zu dick,


    die wird es nicht auf meine Rollen schaffen und wird zur "Not Ersatzschnur" degradiert.


    Hatte die letzten 2 Jahre die 0.309 Momoi auf meiner Biomaster 5000/7523Xzoga,


    hab mir jetzt die 0,33 und die 0,35 Momoi bestellt.

    Gruß Hans


    Chuck Norris ißt keinen Honig , er kaut Bienen !
    Chuck Norris kann schwarze Stifte nach Farbe sortieren !
    Chuck Norris kann mit einer Lupe Feuer machen und zwar nachts !
    Aber er war noch nicht am Lago fischen Ätsch :aegypt:

  • Guten morgen beinand,


    habs ja auch schonmal in an anderen Thema geschrieben, mit der J-Braid hatte ich auch schon mehrere Abrisse, 2 mal beim Anhieb , 1 mal als der Fisch Schnur nahm direkt an der Rolle obwohl die Schnur frisch aufgespult war. War jeweils die 0.35er beim Vertikalen.

    Mit der Momoi 0.35er hatte ich vor 2 Jahren auch leider schon 2 mal Pech beim Spinnfischen , Robert H. ebenfalls. Seitdem kommt sie für mich nicht mehr infrage.


    Null Probleme hatte ich bis jetzt mit der 0.32 , 0.36er und 0.41er PP 8Slick beim Spinnfischen (0.32 u. 0.36) und Vertikal (0.41). Die werd ich auch weiterhin dabei haben.

    Die Raptor Profispinn war auch immer Top und zuverlässig, leider mit dem angegebenen Durchmesser in 0.44 etwas dick.



    Hab mir für dieses Jahr auch die 0.33er Daiwa Saltiga zum testen bestellt.

    Winne, ich bin auf deinen ersten Eindruck gespannt. Hast die 0.35er ?



    Gruß

  • Servus,

    ich für meinen Teil hab mir das "Schielen" auf Durchmesser so gut wie möglich abgewöhnt 😎

    Richte mich nur nach den PE-Klassen 👍

    Hänge da zwischen PE 5 und PE 6 fest

    Momentan im Einsatz die Varivas Avani (weiß) 😉

    Nach mehreren Tests sowohl im Süß und Salzwasser 😎😎😎


    Grüße

    Peter

  • Hallo zusammen,


    Ich habe seit vorigem Jahr die Daiwa Saltiga 12 Braid in 0,35 auf meinen Spinn-/Vertikalrollen.

    Zum Langzeiteinsatz kann ich natürlich noch nichts sagen aber der erste Eindruck nach einem halben Jahr ist sehr positiv.

    Ich habe selten so eine glatte und runde Geflochtene gesehen. Lediglich der Preis ist etwas heftig. Aber bei den paar Metern auf den Spinnrollen ist das verkraftbar.


    Wenn jemand will kann ich auch Schnurproben verschicken. Ein paar Meter liegen noch bei mir herum.


    Gruss, Christoph