Mal was unerfreuliches vom Angeln

  • Es ist Freitagnachmittag so gegen 14 Uhr. Ich komm am See bei meinem Angelplatz an und packe mein Zeugs aus. Weil ich bemerke dass in der Nähe von mir andere Angler sind und ich nicht genau erkennen kann in welche Richtung sie fischen und ein Galama vermeiden will gehe ich kurz zu ihnen hin um zu klären wo sie fischen.
    Da ich die Jungs nicht kenne und ich Fischereiaufseher bin kontrolliere ich auch gleich die Papiere. Papiere sind ok, Angelplatz sieht nicht aus wie eine Müllkippe - alles im grünen Bereich. Noch ein kurzes Schwätzchen und alle sind glücklich und zufrieden.


    Nachdem ich jetzt weiß wo die Jungs fischen kann ich auch loslegen. Und sitze und warte und sitze und warte … So kurz vor 20 Uhr kommt dann meine Frau ebenfalls am See an. Da ich mit einem WoMo am Wasser bin kann sich sogar meine Frau fürs Angeln begeistern und wir sitzen und warten ab nun gemeinsam. Irgendwann zwischen 20 und 21 Uhr kommt ein schwarzer A3 ziemlich sportlich daher und hält an. Ein junger Mann, so ca. 18 Jahre alt, steigt aus, kein „Hallo“, kein „Mein Name ist …“ sondern nur fuchtelnd mit einem Fischereiaufseherschein und sagt „Fischereikontrolle! Fischereischein und Erlaubnisschein!“. Ein „Bitte“ war schon zu viel des Guten. Um den jungen Mann mal bisschen auszubremsen frage ich „Wo ist denn eigentlich die Dienstmarke?“ Sichtlich genervt zeigt er auf den Bund seiner Hose. Die Dienstmarke wird durch sein Shirt leicht verdeckt und fiel mir deshalb nicht gleich auf. Eigentlich heißt es ja in der Dienstanweisung „Die Dienstmarke muss gut sichtbar getragen werden.“, aber was soll’s. Auf meine Aussage dass ich auch Fischereiaufseher bin bekomme ich zuhören „Na und?! Ich will trotzdem die Papiere sehen!“. Es hat kein Mensch gesagt dass ich mich einer Kontrolle entgegenstellen will und denke mir „Viele Freunde hat er Junge bestimmt nicht.“ und lass die Kontrolle über mich ergehen um den Kerl wieder loszuwerden. Es ist Wochenende, das Wetter ist gut, das Leben ist zu kurz und die Zeit zu kostbar um sich über solch einen Typen aufzuregen. Zum Schluss fragt er noch „Sind Sie der Fischereiaufseher der das da drüben genehmigt hat?“ und zeigt auf die Jungs bei denen ich am Nachmittag war. Mittlerweile auch etwas genervt antworte ich „Genehmigt hab ich gar nichts.“ Irgendwas brabbelnd steigt er wieder in sein Auto und verschwindet genauso sportlich wie er daherkam.


    Nächster Morgen ca. 10 Uhr. Wir sitzen und warten mal wieder, zur Abwechslung mal mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Wieder hält ein Auto – ein silbergrauer Passat. Ein Mann steigt aus, wieder kein „Hallo“ oder „Ich bin …“ sondern einfach nur „Wieviel Leute angeln hier?“ Komplett verdutzt sage ich „Einer – ich“. Darauf von ihm die Antwort „Warum stehen dann zwei Autos hier?“ und wendet sich meiner Frau zu und sagt zu ihr, dass wenn sie keinen Angelschein und Erlaubnisschein besitzt hier nichts verloren hat weil sie nicht fischereiberechtigt ist. Jetzt platzt mir der Kragen weil ich denke „Na klasse, schon wieder so ein durchgeknallter Fischereiaufseher!“ und ich sage zu ihm „Jetzt reicht’s! Ich ruf jetzt erst mal den Vorstand an, was das hier eigentlich alles soll!“. Darauf die Antwort „Der ist schon da!“. Nach einem Blick aufs Nummernschild seines Autos dämmert es mir wer mich hier eigentlich so anmacht. Es ist der 2. Vorstand. Allerdings dachte ich die letzten 9 Jahre immer es wäre eine andere Person, der 2 Vorstand. Ich kannte zwar den Namen, ordnete diesen aber einer anderen Person zu. Mittlerweile komplett angekotzt sage ich zu ihm „Ich rede vom ersten Vorstand!“. Darauf er mit einem Grinsen im Gesicht „Der ist nicht erreichbar, der ist im Urlaub!“. Kurz vorm Blutrausch sage ich „Wenn dem wirklich so ist, dass nicht mal mehr die Ehefrau mit her darf, trete ich aus dem Verein aus!“. Ich drücke ihm meine Jahreskarte und meinen Mitgliedsausweis in die Hand und sage „Nimm mit! Brauch ich nicht mehr!“ Darauf er „Entsorg Deine Karten gefälligst selbst!“ und gibt mir meine Jahreskarte und meinen Mitgliedsausweis wieder zurück. Meine Aussage dass ich dieses Verhalten in den Sozialen Medien verbreiten werde quittierte er mit einer Androhung mit einer Anzeige. Kurz bevor er sich wieder verdünnisierte wollte er noch alles herunterspielen, dass er sich überhaupt nicht so verhalten hätte, wie ich es hier schildere. Aber Gott und meine FRAU sind meine Zeugen. Genauso lief es ab!


    Tja und jetzt bin ich auf der Suche nach einem Angelverein mit guten Fischbestand und einen Sinn für ein gutes Eheleben.


    PS. Ich habe für jeden Verständnis der Fischereiaufseher hasst weil er so etwas auch schon erleben musste. Aber lasst euch versichern: Es gibt auch andere, nämlich solche wie mich, die nicht ihre Minderwertigkeitskomplexe an andere auslassen. Leider gehört aber zur Fischereiaufseherprüfung noch kein psychologischer Eignungstest. Wäre aber mit Sicherheit eine sinnvolle Erweiterung!

    Mit Gruß vom
    Catch


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Fische sind Freunde, kein Futter!

    3 Mal editiert, zuletzt von Stefan S. ()

  • Da könnte ich dir auch so eine Geschichte erzählen, leider reichen dafür hier die Zeichen und meine Zeit nicht. Wie manche Vereine mit ihren Mitglieder umgehen das ist echt krass.


    Ich kann dich nur zu gut verstehen und raten such dir einen anderen Verein, es gibt auch wirklich tolle Vereine in denen die Mitglieder noch was wert sind. Hätte schon viel früher wechseln sollen.

  • :servus: Stefan,


    das ist ja der absolute Hammer :donner::donner:
    Solche Affen braucht keine Sau!!!
    Da bin ich froh, dass ich einem Verein angehöre in dem es mit über 400 Mitgliedern noch richtig zivilisiert zugeht!
    Ich drück dir die Daumen, dass du bald fündig wirst und einen Verein findest, in dem du dich wohlfühlen kannst!!

  • Hallo Stefan,
    da schließe ich mich Roland an,
    mit dem was du da schreibst bist aber bestimmt nur einer unter vielen.
    Leider ist das so bei vielen Vereinen - erst mal im Amt mutiert so mancher vom Kameraden zum Arschloch.
    Wohl dem der ein Privatgewässer befischen darf.
    Gibt da zwar auch gelegentlich Reibereien, aber anderer Natur.
    Glück auf bei der Suche, und lass dir das Fischen von solchen Deppen ned vermiesen...
    :streichel:

    Gruß Winne

    bawuekleinxxs1n.png

    2 Mal editiert, zuletzt von Winne ()

  • Servus Stefan,


    so etwas musste ich auch schon erleben... unglaublich, dass es keine Einzelfälle sind. Mittlerweile bin ich in einem Verein mit fast 3000 Mitgliedern angekommen. Der Vorstand wurde die letzten Jahre durch jüngere, offen denkende Menschen ersetzt. Es herrscht ein freundliches miteinander und das Motto des Vereins ist "leben und leben lassen" (Klar, Ausnahmen gibt es immer mal). Bei Fischereikontrollen kommt es fast immer zu netten Gesprächen, nicht selten wird der Fischereiaufseher noch zum grillen eingeladen und so erfährt man auch einiges über aktuelle Themen im Verein und um dem Verein. Hätte nie gedacht, dass so etwas in einem Verein mit fast 3000 Mitgliedern möglich ist.

  • :servus: Tom,
    bei uns ist es genau anders herum. Der Alte geht der Zweite übernimmt und der Jungspund von Fischereiaufseher will auch in die Vorstandschaft, wie ich mittlerweile erfahren habe.
    Anfang Mai hatte ich mal "Besuch" vom ersten Vorstand. Da ging es darum dass er nicht wollte dass ich mit meinem "Mogerla", so nenn ich mein WoMo, in einen bestimmten Bereich vom Gewässer reinfahre, weil er bedenken hat dass ich dort Flurschäden hinterlassen könnte. Alles lief sachlich und freundlich und er sagte auch dass dort, wo sich jetzt der 2. Vorstand aufgegeilt hat, alles im grünen Bereich ist weil die Wege dort befestigt sind. Auch meine Frau war mit einem zweiten Auto dort, war auch kein Problem. Im Prinzip hat mich der 1. Vorstand gebeten dort zu angeln, wo mich der 2. Vorstand jetzt anpisst. Der Typ hat mir sogar einen Vermerk in die Jahreskarte gemacht. "Zwei Fahrzeuge am Angelplatz!"
    Aber was soll's, am Sonntagmorgen sehe ich mir eine Mainstrecke an. Wenn's passt werd ich ab nächste Woche dann dort fischen. Das größte Problem dort ist ein Fischereiaufseher der Black Cat Fan ist. Na mal schauen ob ich ihn missionieren kann. laugh4

    Mit Gruß vom
    Catch


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Fische sind Freunde, kein Futter!

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan S. ()

  • Hallo Stefan und den Rest des Forums,


    Eine Frage: was habt Ihr für Mitglieder dass solche "Funktionäre" gewählt werden? Da kann ich nur den Kopf schütteln. Würde mich jemand so angehen, aus dem würde ich eine Mücke machen.


    Ich bin in Funktion eines 1450 Mitglieder-Vereins. Bis vor gut 10 Jahren war unser Verein von Rentnern geführt. Das hat sich geändert. Eine coole Gruppe mittleren Alters hat sich zusammengetan, Ein ordentlicher Mix losgelöst von altem Gedankengut und Herrschertum, bestehend aus modernen Grossfischanglern und Allroundanglern hat sich hingegeben versteinerte Kultur aufzulösen. Nachtfischen erlaubt, Zelten für Angler erlaubt, die Jugend begeistert, rabiate unfreundliche Kontrolleure ausnahmslos in die Wüste geschickt.
    Wir haben 2 Halbtagskräfte eingestellt welche das Tagesgeschäft schmeissen und die Buchhaltung in prof. Hände gegeben. Dann bleibt den Verwaltungs- und Vorstandsmitgliedern Zeit die knappe wertvolle Zeit im Verein in den wichtigen Dingen unter mässigem Zeiteinsatz zu bewältigen, sprich Modernisierung.


    Wenn man jeden Tageshühnerfurz selbst erledigen muss dann findet man keine klugen prof. Köpfe ....

  • Leider ist das viel zu selten Realität . Der Großteil der Vereine wird immer noch von Stocksteifen Personen geführt, die Maximal 2 mal im Jahr für das Anangeln und Abangeln die Stipprute auspacken geführt. Diese "Führungspersonen" machen dann den Leuten, die fast jedes Wochenende am Wasser sind das Leben/Angeln unnötig schwer. Leider braucht man auch erst einmal Leute, die bereit sind Ämter im Vorstand zu übernehmen. Ich habe 8 Vereine getestet, bis ich mich dem "richtigen" Verein angeschlossen habe und mich sehr wohl fühle. Hier herrscht auch eine sehr gute Jugendarbeit und die jungen Burschen kommen auch selber auf einen zu um Sachen zu erfragen.

  • Servus Schweik,
    der Verein in dem ich bin/war hat auch so 1400 Mitglieder.
    Dem Verein gehören (einige sind auch nur gepachtet) glaube um die 8 Seen und eine große Mainstrecke.
    Das ganze erstreckt sich auf eine geschätzte Länge von 30km.
    Und genau das ist auch das Problem. Kaum einer kennt den anderen.
    Wenn dann mal Vorstandswahlen sind dann bekommt man keine Mehrheit zusammen und es wird der gewählt der es halt schon immer war.
    Mit dem alten ersten Vorstand war alles ok, im großen und ganzen.
    Zelten, Lagerfeuer alles kein Problem.
    Ich hab es ja schon mal geschrieben dass man mit dem alten Vorstand vernünftig und sachlich diskutieren bzw reden konnte.
    Z.B. Offiziell hieß es zwar dass das campieren am Wasser genehmigt werden muss. Aber es wurde auch ohne vorherige Genehmigung geduldet. Da haben einfach die Aufseher dafür gesorgt das es zivilisiert zu geht und die Plätze sauber verlassen wurden.
    Der Alte hat aber schon vor paar Jahren gesagt dass er aus Altersgründen langsam aufhören will.
    Um den 2. Vorstand, der mit Sicherheit das Ruder übernehmen wird, hat sich aber ein neuer Hofstaat gebildet.
    Und wenn der neue erste Vorstand schon so ein .... ist, kannst dir bestimmt vorstellen was der im Gefolge um sich geschart hat.
    Ich weiß nicht was der beruflich macht, von seiner Art und seinem gesamten Auftreten sitzt der mit Sicherheit in irgendeinem Amt in unkündbarer Position.
    So eine Überheblichkeit findet man sonst nirgendwo.
    Soll nicht heißen, dass alle Beamten so sind, aber der erfüllt wirklich alle Klischees dafür.

    Mit Gruß vom
    Catch


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Fische sind Freunde, kein Futter!

  • Das hört sich nicht gut an ....
    Aber warum lassen sich dann so viele Angler auf so jemanden ein ?...... sicher, ein Ehrenamt tut sich kaum einer an, nur ein gewisse Horde kann das ändern. Das ist wohl der entscheidende Punkt.