Flo Capitano Siluro
  • Mitglied seit 2. Mai 2017

Beiträge von Flo

    Update Boretto

    :servus: an ALLE!


    Ein kleiner Rückblick der letzten Tage und die aktuelle Lage am Bach!

    20200227_172334.jpg


    :happ:Rückblick Aktiv-Tour :speeedboat:


    20200227_110341.jpg


    Letzte Woche Donnerstag war es soweit. Eine dreitägige Aktiv-Tour stand auf den Dienstplan.

    Unsere Gäste Karl, Adrian und Magnus waren bestens motiviert und wir freuten uns auf drei spannende Tage Vertikalangeln. Auch die Faktoren wie Pegelstand, WT und die Wetterbedingungen waren auf unserer Seite :daumenhoch:


    Donnerstag:

    Ganz geschmeidig ging es in der früh los..erste Drift, erster Hänger! Das geht ja schon mal gut los :dowsn:dachte ich mir noch...aber keine 300m weiter kam der erste Volleinschlag und die Rute blieb krumm! Schon nach den ersten Sekunden war uns klar, dass da wohl eine kleine Maschine am Haken hing - und so war es dann auch,ein Traumfisch kam zum Vorschein!


    20200227_094956.jpg


    IMG_20200228_225605_381.jpg


    Was für ein toller Fisch! 207cm lang, wohl genährt und makellos, durfte er für ein kurzes Fotoshooting zu uns ins Boot!


    20200227_100657.jpg


    Am Donnerstag blieb es neben einen Fehlbiss bei diesen einzigen Exemplar..aber was will man mehr! Wir waren alle Happy! :perfekt:


    Freitag:

    Am Freitag Vormittag mussten wir die morgendliche Ausfahrt gezwungenermaßen abbrechen :k.a.: ein heftiger Wind zog über den Bach und wir machten erstmal eine Kaffeepause im Camp! Am frühen Mittag wurde es dann ruhiger. Also neuer Plan - wir streichen das Mittagessen und begeben uns bis Anbruch der Dunkelheit auf die Jagd :hunterwithgun:

    Unser Plan ging voll und ganz auf - Sternstunden!


    20200228_213858.jpg


    Da lacht er da Bub...🤩


    20200228_173005.jpg


    Adrian mit nen schönen 155er Vertikal Waller!


    Weiter gehts.....


    20200228_214058.jpg


    Magnus im Drill mit seinen ersten Po Waller!

    Und der ging gleich mal gut ab....:reeling:


    20200228_214211.jpg


    Petri zum 172er!

    Fazit - mehr pumpen, weniger Netflix :grns2:


    Auch Karl durfte nochmal ran...


    20200228_164452.jpg


    Endergebnis - drei tolle Bartlträger und einen Fehlbiss! Passt :perfekt:


    Samstag:

    Vormittags stand für mich erstmal eine An- und Abreise auf den Plan, also machte Robert die Tour am Vormittag und die erste Fangmeldung ließ nicht lange auf sich warten... der erste Schleifwaller der Saison, mit 120cm wurde erfolgreich verbucht.. Petri :daumenhoch:


    20200303_224736.jpg


    Auch vertikal gabs einen Aufhänger.. Unglaublich!:lecker:genau die richtige Speisegröße!


    IMG-20200229-WA0002.jpg


    Samstag Nachmittag 👉🏽 Endspurt Männer!

    Ca 1630, die Wasseroberfläche ruhig, kein Wind..dann auf einmal 💥 Einschlag und die Rute ging krumm, aber mal vollgas! Der Fisch am anderen Ende der Schnur nahm erstmal unaufhörlich Schnur von der kleinen Rolle.. gezwungenermaßen musste wir den Motor starten und der Maschine flussaufwärts folgen..!

    Sowas macht kein Halbstarker - Ruhe bewahren, oberste Priorität in solch einer Situation!

    Nach ca 25 Minuten Drill zeigten sich die ersten Luftblasen aber der Fisch hatte noch genügend Kraftreserven um nochmals auf 9 Meter Tauchfahrt zu gehen, unfassbar! Kurze Zeit drauf war es aber dann soweit und wir konnten im klaren Wasser erstmals die Umrisse eines riesigen Wallers erkennen! Ein weiterer Traumfisch kam an die Wasseroberfläche - die Freude war unbeschreiblich! :yippie:


    20200303_232212.jpg


    IMG-20200301-WA0132.jpg


    20200301_083418.jpg


    Mit genau 2,40m ein wahres Flussmonster!

    Und zugleich ein mehr als perfekter Abschluss dieser Vertikal Tour! Petri Heil an Karl, Adrian & Magnus :grns2: wir sehn uns im Oktober! 💪🏽


    20200303_233501.jpg


    Rückblickend war der Februar ein toller Vertikal-Monat! Auch wenn für diese Jahreszeit die Wetter- und Klimabedingungen viel zu warm und zu trocken waren, bringt es für uns Angler doch schon seine Vorteile mit sich mit.. wie z.B. der niedrige Pegelstand mit einer nicht all zu schnellen Strömungsgeschwindigkeit.. auch die lange Unterhose konnte daheim bleiben! :vv:


    Trennung 👉🏽 Schluss mit vertikalen - nichts ist so beständig wie die Lageänderung!


    VideoCapture_20200304-000004.jpg


    Schon am Sonntag Vormittag setzte mäßiger Regen und Wind ein :bibber: 1A Schmudllwetter!


    Auch im Einzugsgebiet machte sich ein schönes Regentief breit und das nun bereits vorhandene Hochwasser war schon vorprogrammiert.

    Der erste Anstieg 2020 🥳

    Die Lage änderte sich quasi schlagartig und die kleineren Nebenflüsse, wie Enza und Parma brachten in nur kurzer Zeit, viel Holz und Wasser!

    Mittlerweile schiebt auch der Fluss von weiter oben noch eine Welle vor sich her!

    Pegelstand aktuell bei +0,32m, Tendenz weiter steigend...🌊 und die Suppe ist schön braun!

    Zum Vergleich, Ausgangspegel Sonntag war bei ca minus 2 Meter.

    Keine Frage, bei diesen Bedingungen werden unsere Freunde aktiv.. und prompt gabs heute den ersten Spinnwaller der Saison! Ein wirklich schöner Bursche. Kurzerhand machte ich mich heute Mittag auf, Zwischenstopp bei Michi und Toni!

    Mit Spinnruten bewaffnet gings bis zum späten Nachmittag auf die Pirsch! :hunterwithgun:

    Die ersten Waller tummelten sich schon in den flachen Bereichen der Sandbänke!

    Toni hatte gestern schon den ersten an der Spinne, leider nach 10 Minuten ausgestiegen.. :dowsn:

    Auch heute gabs nen weiteren Flüchtling!

    Schließlich blieb bei Michi doch noch einer hängen! Petri Heil :perfekt:


    20200304_002643.jpg


    20200304_002614.jpg


    Der Pegelhöchststand wird nicht mehr lange auf sich warten.. mal schaun wie unsere Freunde morgen drauf sind!

    Wetter bleibt erstmal mit Wind und Regen durchwachsen! Temperaturen 11 bis 14 Grad tagsüber, in der Nacht zwischen 2 und 5 Grad. Für Freitag hat sich das nächste Regentief schon angekündigt, ab dann dürfte sich die Wetterlage wieder etwas beruhigen...wir werden sehen!



    So die aktuelle Lage am Grande Fiume :rain:

    Es bleibt spannend!



    Wir halten euch auf den laufenden..Bis die Tage! Grüße aus Italien hallo10

    Flo



    Go Fishing, Be Happy 😎

    Guten Morgen zusammen :vv:
    Sehr interessant alles! Also mit diesen Highend-Geberstangen kann ich leider nicht mithalten laugh4 schaun aber schon schick aus!
    Ich hätte da noch eine Alternative dazu..ich nutze die Minnkota-Stange,passt mit ein bisschen Improvisation an jedes Blower..und das sehr gut :thumbup:
    Diese Halterung ist eigentlich bei mir aufn Schlauchi drauf.

    Ich habe irgendwo mal bilder von dir mit nem Wurfnetz gesehen. Waren das die anfänglichen Versuche um auf Meeräschen zu fischen, oder funzt das auch?`
    Ich kann mir vorstellen, dass das Wurfnetz den Fischies ziemlich auf die Schuppen geht, oder?


    Moing hallo10


    Ja genau,das waren lustige Versuche! :hahaha:
    Also so ein Wurfnetz funktioniert schon, vorausgesetzt man beherrscht die Wurftechnik!
    Aber mit viel Übung klappt das dann irgentwann! Tagsüber ist es relativ schwierig, weil die Äschen einfach zu schnell sind..in der Nacht schauts um einiges besser aus. Grade wenn man im Sommer seinen Köfibestand auffüllen will ist es ne gute Option. :yes:
    Sandbank - sich einfach mitn Boot über die Äschen treiben lassen,ohne Licht! Am besten stellt man sich dabei vorne auf die Bugfläche. Das Wurfnetz bereit zum auswerfen, kurz vor dem auswerfen einmal kurz vorsich ins Wasser leuchten und dann auswerfen! Im Regelfall reicht ein Wurf und man hat einige Äschen im Netz. Auch hier eignet sich eine Kühlbox gut zum kurzfristigen hältern.


    Klar gehen dabei a paar Schuppen verloren aber eigentlich hält sich das in Grenzen.


    Wovon ich auf jeden Fall abraten würde sind wilde Fahrten mitn Schlauchboot!!! redcard
    Das gilt insbesonders für ausgeliehene Schlauchboote vom Camp! So eine Fahrt endet immer mit zahlreichen Minilöchern im Material!

    :hallo:



    Es ist wieder soweit,die Meeräschen sind da!
    Für uns Wallerangler bedeutet das Top Köfi's und das im Überfluss.
    In der Theorie "...wir fangen uns jetzt noch schnell ein paar Äschen und dann haun wir die Dicken raus..."!
    Die Praxis beweist oft das Gegenteil bezüglich der Meeräschenbeschaffung! :m_m:


    Ich greife hier mal ganz bewusst dieses Thema auf. Auch wenn hier im Forum schon wirklich viel darüber geschrieben wurde.
    Da ich immer wieder mitbekomm das das angeln auf die Meeräschen für einige hier nicht einfach ist, werde ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und anhand von einer Methode kurz beschreiben wie ich mir die Stachelflossler beschaffe! :anglerx:
    1. Lokalisieren


    Im Sommer sind quasi fast überall am Fluss die Meeräschen unterwegs,fast überall!
    Tagsüber stehen die Äschen vermehrt im Mittelwasser und manchmal auch ganz grundnah aber auch in Flachwasserzonen sind einige anzufinden. Bevorzugte Bereiche sind hier Sandbänke, Sandabrisse und Naturufer..sobald die Sonne verschwindet steigen die Äschen auf,werden aktiv und sind auch an Steinpackungen und mitten im Fluss unterwegs! Ich suche,meistens am späten Nachmittag,ganz gezielt diese Bereiche mit dem Echolot ab.
    Weil einfach irgendwo auf der der Sandbank die Montage auszuwerfen und hoffen das was hängen bleibt klappt nicht immer! Meistens sind es die Sandbankabrisse wo ganze Schwärme an Äschen im Mittelwasser stehen! Dabei fahre ich von unten (ca. 100m vor dem Abriss), ganz langsam über den Abriss! Meistens ist es ein großer oder 2 bis 3 kleinere Schwärme die sich ca. 5 bis 15m hinterm Abriss im tiefen Bereich aufhalten..oft ist es so das die Masse der Fische Richtung Flussmitte stehn, quasi dort wo der Abriss endet bzw. in das Flussbett übergeht! Diese Ansammlungen zu lokalisieren funktioniert mittlerweile mit fast jeden gut eingestellten Echolot. Wichtig dabei, nicht schneller als Standgas fahren, dürfte klar sein!


    Sobald ich einen Schwarm entdeckt habe, setze ich den Anker, meist so das ich mitn Boot kurz vor der Abrisskante stehe,quasi noch im flachen Bereich. So kann man auf kürzester Entfernung und ohne großartigen Aufwand die Meeräschen im tiefen Bereich hinterm Abriss befischen. Diese Schwärme sind natürlich immer in Bewegung und versetzen sich oft weiter flussab. Bekomm ich innerhalb den ersten 30min nicht mehr als 2 bis 3 Bisse löse ich einfach den Anker und lass mich ca. 10 bis 20m weiter treiben, Anker wieder setzen und mit viel Glück gehts dan Schlag auf Schlag!


    2. Fanggerät und Montage
    08/15 ist hier Trumpf, eine einfache Teleskoprute für kleines Geld reicht hier vollkommen aus! Oder einfach die Feederrute. Vorteil bei einer Teleskoprute, sie nimmt halt nicht viel Platz in Anspruch und wenn sie nicht im Gebrauch ist kann man sie einfach unter die Liege packen und steht nicht im Weg rum! Montage - ja es gibt ganz viele aber für mich ist die einfache Grundmotage mit Auftriebskörpe wohl die beste und hier bei uns auf der Strecke die effektivste!
    Ich fische ein 25 bis 30 Gramm schweres Tropfenblei das auf einen handelsüblichen kleinen SeaBoom befestigt ist. Danach noch ne Gummiperle und nen Wirbel. Die Vorfächer binde ich mir selber. Vorfachlänge ca.120 bis 150mm. Als Auftriebskörper nutze ich mini U-Posen mit 0,5 bis max. 3 Gramm Auftrieb. Diese gibt es in ganz vielen Farbvarianten, die besten Ergebnisse bringen meines Erachtens die glänzend lackierten Posen! Eine bestimmte Farbe hat sich dabei noch nicht raus kristallisiert. Haken verwende ich einen kleinen Circlehooks der Größe 8 von Gamakatsu. Abstand Haken-Upose ca. 10 bis max. 15cm. Fertig ist das Vorfach,fast...fehlt nur noch der Wurm! Dabei reicht ein 2 bis 3cm langes Stück vom Seeringelwurm, alles was länger ist erhöht nur die Fehlbissquote! Montage fertig,los gehts... :fischamhaken:


    3. Hälterung, Anködern und ausbringen der Montagen
    Prinzipiell plane ich immer ne gute Stunde ein wenn ich auf Meeräschen aus bin. Dabei fisch ich mit zwei Ruten und bekomm meistens 5 bis 8 Äschen an den Haken,reicht! Wenn man jetzt schon am eigentlichen Angelplatz ist spart man sich viel Aufwand und Zeit. Aber auch eine Verlegung zum ausgewählten Spot für die Nacht ist möglich wenn man ein bissl angerichtet ist! Am wichtigsten ist wohl ein sorgfältiger und schonender Umgang mit den Meeräschen. Hängt die Äsche am Haken und ist ausgedrillt kommt sie erstmal in nen gummierten Kescher und ohne das ich sie berühre löse ich den kleinen Circlehook. Gleich im Anschluss hänge ich sie um. Dazu habe ich fertige Vorfächer aus 1,3mm Mono nur für die Hälterung. So ein Vorfach ist bei mir ca 1,5 bis 2,5m lang. An einen Ende mit nen kleinen Wallerhaken oder Einhänger versehen, am andern Ende auch eine Einhänger. Alles griffbereit wird die Äsche im Kescher einfach umgehängt und wird im Anschluss einfach wieder in ihr Element zurück gesetzt. So hängen bei mir ums Boot bis zu 6 Äschen im Wasser. Mit der Ausbeute zufrieden,steht jetzt die Verlegung zum eigentlichen Platz an. Dabei leistet eine 48L Coleman Kühlbox und eine Schego Luftpumpe beste Dienste. Frisches Wasser rein, einen kleinen Kühlakku und Luft an. So Vorbereitet setzte ich bis zu 6 große Äschen komplett mit Hälterungs-Vorfach in die Box und ab geht die Post. Am Spot angekommen werfe ich die Fische einfach wieder zurück ins Wasser und befestige die Leinen wieder rund ums Boot! Falls z.B. direkt vom verankerten Boot gefischt wird und die Strömung zu heftig ist würde ich die Äschen lieber mit Hilfe einens Bambus ufernah hältern! Anstatt einer speziellen Leine für die Hälterung kann natürlich auch gleich das fertige Wallervorfach genutzt werden,bei mir nicht der Fall weil meine Wallervorfächer alle fest, quasi ohne Einhänger nur mit Wirbel mit der Hauptschnur verbunden sind. Jetzt gehts ab ins Schlauchi, den Stein schon vorweg mit der Reißleine am Wirbel angeknotet, kommt jetzt die Meeräsche an den eigentlichen Haken. Für dieses Umhängen nutze ich auch wieder den gummierten Kescher, sicher ist sicher! Mit der Äsche am langen Arm wird nun die Montage ausgefahren und gelegt,fertig..! Die Äsche kommt bei mir in keinen Auslegeeimer, meistens endet das mit einen Fluchtversuch und Chaos beim Auslegen! Im besten Fall habe ich die Äsche kein einziges mal in der Hand gehabt und kann jetzt unbeschädigt ihren Dienst leisten! :happ:
    Ich fahre mit dieser Methode sehr gut..und meistens klappt das auch alles so und am anderen Ende hängt ein schöner Waller :grns2:
    Fazit: Vorbereitung ist alles und erspart viel Zeit, Arbeit und Fluchen beim auslegen :hahaha:
    Als Nachbrenner gilt es auch noch zu erwähnen das bei der Sommerfischerei auch andere Köfi's gut laufen können. Klar ist die Meeräsche ein top Köder aber ich persönlich fische meistens gemischt und oft bringt eine Güster,Brachse oder ein Aal den Erfolg!


    Also ich hoffe es sind ein paar brauchbare Tipp's dabei!


    Bis die Tage & Petri Heil!
    Grüße aus Italien hallo10


    Flo