Thomas Administrator
  • Mitglied seit 13. Dezember 2019

Beiträge von Thomas

    Hallo Maxi,


    ich habe nicht nur den Impeller gewechselt. Der Kleine hat Motor- und Getriebeöl, eine neue Zündkerze, einen Benzinfilter und eine Benzinpumpe bekommen - alles keine Raketenwissenschaft.


    Den "Kanal" in dem das Kühlwasser transportiert wird habe ich ebenfalls gereinigt. Unglaublich was da so an Dreck drinnen war.


    Das Ergebnis war wie erhofft. Er springt wieder super an, läuft seidenweich (nur im Becken probiert), braucht weniger Standgas und hat einen super Kühlstrahl.


    Bevor aber jetzt jeder loslegt, das Einsetzen in den Schaft hat mich echt ein paar Nerven gekostet.

    :servus:,


    und weiter geht's - die Post hat ganze Arbeit geleistet und mir das Teil heute auf den Tresen gelegt.


    PXL_20220505_161618384.jpg


    Alles ordentlich gefettet und den Splint mit etwas Fett an der richtigen Stelle platziert.


    PXL_20220505_161944491.jpg


    Den Impeller und das Gehäuse montiert.


    PXL_20220505_162256926.jpg


    Alles wieder zusammengeschoben - da hat es das erste Mal etwas gehakt aber mit Geduld konnte ich auch die Hürde nehmen. Die Schrauben ober- und unterhalb vom Propeller und die Klemme am Schaltgestänge angezogen.


    PXL_20220505_193127018.jpg


    Das Finale - er läuft und kühlt.


    PXL_20220505_200535310.jpg


    Und ich kühle meine Nerven mit einem kühlen Hefe - Belohnung muss sein :yes:

    :servus:,


    nachdem beim letzten Ausflug an den Lago der Kühlstrahl an meinem kleinen Außenborder nicht mehr so ganz richtig wollte, war es an der Zeit den Impeller zu tauschen.


    Dazu habe ich ein paar Fotos gemacht:


    Die Klemmschraube findet ihr unter dem Gummistopfen am Schaft. Bei mir musste ich dazu den Motor in den Rückwärtsgang schalten. Wichtig - nur lockern!


    PXL_20220504_141426098.jpg


    Dann ober- und unterhalb des Propellers die beiden Schrauben herausdrehen...


    PXL_20220504_141544394.jpg


    ...das Unterteil herausziehen - ging bei mir extrem leicht.


    PXL_20220504_141954143.jpg


    und die 4 markierten Schrauben am Impellergehäuse entfernen.


    PXL_20220504_142432680.jpg


    Das Impellergehäuse nach oben abziehen und da seht ihr schon das kleine Schaufelrädchen den Impeller. Den ihr ebenfalls nach oben abziehen könnt.


    PXL_20220504_142458469.jpg


    Achtet unbedingt auf den kleinen Splint und verliert den nicht!


    PXL_20220504_142633096.jpg


    Dann habe ich nur noch alles ordentlich sauber gemacht, den Impeller bestellt und wenn der da ist, gibt es Teil 2 den Zusammenbau. Bis hierher habe ich ca. 20 Minuten gebraucht.

    :servus: Ronny,


    habe dich ja schon ganz kurz letzte Woche beim Uli gesehen aber versäumt dich anzusprechen.


    Willkommen im Forum und am Inferiore!


    Im Forum habe ich dich gerade freigeschaltet und dem Team hinzugefügt.

    Hallo Sigi,


    das wäre ja echt super!


    Würde mich echt freuen, viele alte Recken wieder zu sehen und vielleicht auch den einen oder anderen Neuen kennen zu lernen. :occasion5:

    :servus:,


    ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns bald wieder auf den diversen Messen sehen würden - das fehlt mir echt!


    Besonders Passau hatte immer einen hohen Stellenwert für mich.

    :servus: Christian,


    vor einigen Jahren war ich mehrmals, mit meinen Kindern, in der Pellet-Hochburg beim Wallerfischen.


    Dabei konnte ich eher ein Abwechseln am Futterplatz feststellen. Größere Karpfen und Waller wechselten sich in ganzen Trupps am Futterplatz ab und das mehrmals am Tag. Ob kleinere Karpfen auch am Platz waren kann ich nur vermuten. Unsere Pellet Ringe waren dafür einfach zu groß - d.h. wir konnten nie einen kleinen Karpfen haken.


    Nebenbei hatten wir auch Grundmontagen mit Köderfischen am Futterplatz. Diese blieben aber unberührt. D.h. die Waller im Zielgebiet hatten sich, zu der Zeit, auf Pellets und Boilies eingeschossen.

    :servus:,


    beim ADAC steht dazu: https://skipper.adac.de/reviere/italien/

    Zitat

    Versicherungen für Sportboote in Italien

    Bei Befahren italienischer Binnen- und Küstengewässer sind alle motorgetriebenen Wassersportfahrzeuge und Segelboote mit Hilfsmotoren haftpflichtversicherungspflichtig. Ein Versicherungsnachweis muss an Bord mitgeführt werden. Als solcher gilt die Internationale Versicherungsbestätigung, die von den Versicherern zusätzlich zur Police ausgegeben wird. Die Mindestdeckungssummen betragen 6.070.000,- Euro für Personenschäden und 1.220.000,- Euro für Sachschäden.

    Deutsche Versicherungen kommen möglicherweise nur dann für Schadensforderungen auf, wenn der deutsche Schiffsführer im Besitz eines Befähigungsnachweises ist, der nach deutschem Recht für das entsprechende Revier vorgeschrieben ist.

    Im Zweifel sollte man sich vorab über die Versicherungsbedingungen bei seiner Versicherung erkundigen.

    D.h. für mich ich war bisher etwas zu sorglos und werde meine Bootspapiere zeitnah auf den korrekten Stand bringen.

    Hallo Chris,


    die Kartuschen verwende ich nicht und in DE scheinen alle, zumindest die von mir gefunden, mit Butan gefüllt zu sein.


    Nur ein - ich würde es nicht nachmachen - Video dazu konnte ich finden:


    Interessant finde ich das Schwimmerangeln in der Drift im seichten Wasser so 80 - 150 cm. Total unterschiedlich die Bisse. Volles Rohr gerade aus, Schwimmer macht ne Blitzstrecke an der Oberfläche und taucht erst nach mehreren Metern ab. Wels kommt von unten schräg und wälzt sich an der Oberfläche , Schwanzwedler bei der Kehre.

    Hallo Christian,


    da habe ich auch schon viele unterschiedliche Bisse erlebt.


    Von der Schwimmer geht einfach unter und bleibt dann stehen, bis zur Blitzstrecke an der Oberfläche war alles dabei und das oft am gleichen Tag bei ähnlicher Driftstrecke. Irgendwie lassen sich unsere Freunde nicht so einfach in die Karten schauen.