Matten Presentatore
  • Mitglied seit 18. April 2011

Beiträge von Matten

    Hi.


    Vielen Dank, dass Du uns an deinen Umbauarbeiten teilhaben lässt.


    2 Anmerkungen habe ich trotzdem zu machen:


    1.) Die Dateigrößen der Bilder sind viel zu groß. Mich persönlich nervt es ungemein, wenn es ewig dauert, bis ein Thema lesebereit geöffnet ist. Mehrere Bilder mit jeweils zwischen 1 und 2 MB, das kann halt dauern. Wenn ich Bilder einstelle, dann verkleinere ich die mit meinem Picture Resizer auf eine Dateigröße von vielleicht 150-400kb, diese lassen sich dann auch entsprechend schneller laden. Vielleicht was für die Zukunft. Winne hatte dazu auch schon mal eine Lösung vorgestellt.


    2.) Das Umbauvorhaben sieht ein wenig aus wie aus der Hüfte geschossen... Sei mir nicht böse, aber es gibt unzählige Themen zu diversen Umbauten, da kann man sich doch auch Ideen abholen...
    Du hast jetzt schon 8 Löcher im Boot, welche meiner Meinung nach nicht hätten sein müssen. 4 Stück in den seitlichen Platten, 4 für den Echolothalter. Bevor ich mir 4 Löcher für nen Echolothalter ins Boot bohre, hätte ich lieber als "schnelle Lösung" Sigis Sauggeberhalter ans Boot geheftet.
    Außerdem schreibst Du von einem 5-15PS Außenborder den Du einsetzen möchtest, planst aber in deiner hinteren Konstruktion keinen Platz für den Tank ein.


    Wie gesagt, ist nicht böse gemeint und ich freu mich, dass überhaupt mal wieder jemand seine Umbauarbeiten hier im Forum dokumentiert. Da ich aber kein Freund von stumpfen "Daumen hoch" Antworten bin, habe ich einfach mal meine Gedanken dazu aufgeschrieben, welche mir beim Lesen der Doku gekommen sind.


    :occasion5:


    Matten

    Wallerangeln bedeutet für mich nicht mehr oder weniger als die Angelei auf andere Fischarten! Egal ob Feeder, Spinnfischen, Karpfenangeln, Fliegenfischen, Stippen, usw...all diese Angelarten haben ihre eigenen Reize, welchen ich phasenweise sehr stark erlegen bin. Jede Angelart kann ich eine Zeit lang mehr oder weniger intensiv betreiben, bis ich der sich einstellenden Monotonie überdrüssig werde und mich nach einer anderen Angel- oder Fischart umschaue.


    Neben der Fischerei zieht mich aber auch die Natur immer wieder ans See- oder Flußufer. Dabei spielt das Element Wasser eine sehr große Rolle. Sehe ich irgendwo Wasser, dann will ich da am liebesten mal mit der Angelrute ran. Dabei spielt die Fischart eine eher untergeordnete Rolle. Es zählt einzig der Gedanke, einen Fisch zum Biss zu "überreden", Größe und Fischart sind dann eher nebensächlich.
    Aber es gibt auch Phasen, an denen ich ein ganz genau definiertes Ziel vor Augen habe. Sei es der erste Waller auf Kunstköder, eine starke Bachforelle aus unserem Heimatbach oder ein Karpfen über 40Pfd aus dem Vereinssee.


    Angeln hat für mich viel mehr zu bieten als das ich mich als Wallerfischer bezeichnen würde.


    :occasion5:


    Matten

    Hi Maxi.


    Gutes Thema. Ich persönlich halte vom Longe-Range-Fischen gar nichts. Ok..wo fängt Longe-Range an, wo hört Short-Range auf...darüber kann man sich streiten. Meine Range befindet sich jedenfalls innerhalb der 100m-Marke.


    Es wird sicherlich Bedingungen geben, wie z.B. Schweizer Pool, wo man auch relativ bedenkenlos sehr weit abspannen kann ohne mit einem Fischverlust rechnen zu müssen. In solchen Situationen macht es vielleicht sogar Sinn dies zu tun. ABER...ich bezweifele sehr stark, dass viele die unterschiedlichsten Situationen richtig einschätzen und stattdessen einfach auf Longe-Range setzen, nur weil es gerade "in" ist. Ich behaupte sogar, dass an manchen Plätzen ein "normales" Anbieten im Nahbereich vielleicht sogar effektiver ist als ein "Möglichst-weit-ohne-nachzudenken-weil-mein Idol-es-vormacht"-Abspannen. Das Problem ist, dass viele Methoden nur vorgestellt werden, weil man unbedingt mal was neues schreiben muss um seine Jünger bei Laune zu halten. Da wird dann halt auch mal auf 300m über Buhnen hinweg durch einen fest angebundenen Karabiner "gedrillt", na ja...Drill kann man das wohl nicht nennen, eher Gewaltkreckeln... Dann könnte man auch gleich ne Langleine am Baum festknoten und morgens kontrollieren ob was dranhängt, Hauptsache Fisch.
    Das Ergebnis ist dann, dass die meisten Jünger das jetzt auch so machen wollen, ganz egal ob sinnvoll oder nicht...
    Waller durch nen Karabiner drillen, das will ich auch machen!!!


    Um zu sehen wie unsinnig manch einer auf weite Distanzen fischt, brauche ich nicht nach Italien fahren, ich kann es mir mittlerweile an fast jedem Vereinssee anschauen. Da wird mit dem Futterboot der Köder auf die andere Seite vom See gefahren, egal auf welcher Seite man sitzt. Die Fische scheinen ja eh immer gegenüber zu sein. :pipip:


    Durch mangelndes Fingerspitzengefühl führt solche Art der Angelei unweigerlich zu Stress mit anderen Anglern, daraus resultiert nicht selten ein generelles Verbot von Booten oder Futterbooten. So geschehen bei uns im Verein.
    Nur weil 2-3 Hansel es extrem übertrieben haben, wurde das Futterboot für ALLE verboten. Und da kommen wir dann auch zu dem Punkt wo halt nicht mehr jeder Fischen kann "wie er will". Wenn ich diesen Satz schon höre, "Jeder so wie er meint oder wie er will", dann könnte ich platzen. Seid ihr im Straßenverkehr auch so tolerant?? Jeder wie er will?? Ich denke nicht...
    Nicht falsch verstehen, ich bin absolut gegen zusätzliche Einschränkungen und Verbote beim Fischen, aber leider fügen oft einige wenige durch übertriebene Maßnahmen unserem Hobby einen Schaden zu unter dem dann die breite Masse zu leiden hat. Und damit hat man dann auch nichts gewonnen. Also machen gewisse Regeln halt einfach Sinn.


    Es gibt halt leider viele Idioten am Wasser, die wirklich denken sie können machen was sie wollen, ohne auch nur ansatzweise auf andere Rücksicht zu nehmen. Wieso sonst spannt jemand eine komplette Hafeneinfahrt zu und wundert sich, wenn es dann Ärger mit den Hafennutzern gibt??


    Wie oben schon geschrieben, es mag Situationen geben in denen man relativ unbesorgt auf sehr weite Distanzen fischen kann und in denen es vielleicht keine andere Möglichkeit gibt. Es sollte aber auch zwingend Rücksicht auf andere Angler und andere Wassernutzer genommen werden. Halt nicht jeder wie er will.....


    :occasion5:


    Matten

    Hi Leute,


    der JoJo-Stein ist in meinen Augen eine der sinnvollsten Erfindungen der letzten Jahre was das Wallerangeln angeht! 1000x besser als im Laufe der Jahre tonnenweise Steine im Gewässer zu versenken. Die werden hier bei uns im Vereinsgewässer mittlerweile von jedem Wallerangler eingesetzt, und das mit Erfolg. Und die Plätze bleiben auf Grund auch noch sauber!


    Die Jojos sind mit ein wenig Geschick relativ leicht selbstzubauen. Mehr als 4 braucht man doch nicht. Drei zum Fischen, einen als Ersatz. Materialkosten schätze ich auf 10,-Euro.
    Ein Freund von mir hat sie mal in größeren Stückzahlen gebaut, falls Interesse besteht kann ich versuchen welche zu besorgen.


    :occasion5:


    Matten

    Ich suche folgende Feederruten:


    Tubertini Royal Feeder 2


    und


    Shimano Technium XH in 13ft und mit WG: 150g


    Bei der Shimano bin ich auch an defekten Ruten, bzw. an Einzelteilen interessiert.


    :occasion5:


    Matten

    hmm - erst mal vielen Dank Matten....
    da frag ich mich dann aber warum ich das Blei auf meinem Echo screen so gut wie immer senkrecht unter dem Boot sehe :pfeif:
    (gut ab und zu wandert es aus - dann kurbel ich ein und lass neu runter - manchmal hängt sogar a Fischle dran :hmhmhm: )


    Hi Winne.


    Wahrscheinlich ist dein Blei schwer genug! :grns2: Es spielen da so viele Faktoren mit rein, dass man gar keine allgemeingültige Aussage treffen kann. Entscheidend sind Tiefe, Strömung, Bleigewicht, Schnurstärke, Ködergröße, usw...
    Wenn man natürlich nur in sehr strömungsarmen Bereichen fischt, dann kann man die Schnurstärke oder die Form des Bleikopfes wahrscheinlich vernachlässigen. Aber bei steigender Strömungsgeschwindigkeit werden die Einflüsse immer größer.
    Guck mal auf´s Meer....da hat sich auch ne Menge getan. Durch die Verwendung von dünnen geflochtenen Schnüren, kann heute z.B. beim Pilken viel leichter gefischt werden als vor 30 Jahren als alle noch mit dicker Mono unterwegs waren. Und da treibt das Boot auch an der Oberfläche.


    :occasion5:


    Matten

    Moin Winne.


    Ja, Du übersiehst etwas, nämlich das die Strömung im Regelfall an der Oberfläche schneller ist als am Grund. Deshalb ist auch die Schnurstärke wichtig. Je dicker die Schnur, desto mehr Angriffsfläche. Wenn Du dann mit dem Boot an der Oberfläche vorantreibst, dann wird bei einer dicken Schnur eher das Blei vom Grund abgehoben als bei einer dünneren Schnur.
    Ich kenn das vom Angeln mit der Kopfrute im Fluß. Da hat man so mächtig Druck auf der Schnur, dass der Schnurverlauf von Pose zum Köder richtig bauchig ist.


    https://de.wikipedia.org/wiki/…igkeit_von_Gew%C3%A4ssern
    :occasion5:


    Matten

    Und von "Quälen" brauchen wir uns hier nicht zu unterhalten, wir sitzen "alle" im Glashaus :grandpa:

    Falls Du meinen Einwand meinst...ich wollte damit niemanden an den Pranger stellen wenn er mit Fliegenrute auf Waller fischt. Nur halt damit ausdrücken, dass es ab einer gewissen Fischgröße wohl nicht mehr angebracht ist. Ich würde z.B. nie im Po damit fischen, weil ich bei Fischen weit über 2m keine Chance mehr sehe sie einigermaßen erfolgreich zu landen. Man sollte sich mit seiner gewählten Ausrüstung zumindest in der Lage fühlen, die im Regelfall in dem Gewässer zu erwartenden Fische "beherrschen" zu können. 100%tige Sicherheit gibt´s eh nicht, sonst dürfte ich meine Matchrute nie wieder auspacken, da kann auch jederzeit ein 40Pfd-Karpfen anbeissen. Aber ich würde halt nicht versuchen, gezielt mit der Match auf Karpfen zu fischen, es sei denn, ich erwarte nur Karpfen bis 40cm...


    :occasion5:


    Matten

    Andi: Hast Du denn schon mal mit einer Fliegenrute gefischt? Oder sind es deine ersten Gehversuche mit diesem Tackle??


    Ich habe früher recht häufig mit der Fliegenrute gefischt. Erst mit einer 5er bei uns im Bach, später dann mit einer 8er am See oder in den Talsperren des Harzes. Mir persönlich ging die Knüppelei mit 8er Gerät relativ schnell auf den Geist....da ist´s schnell vorbei mit der filigranen Fliegenfischerei. Diese Art des Fliegenfischens kann schon recht anstrengend werden...
    Nachdem ich meine Erfahrungen damit gemacht hatte, fischte ich nur noch mit leichtem Gerät in kleinen Fließgewässern. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass einem stundenlanges Fliegenfischen auf Waller noch Freude bereiten kann, den Biß und den Drill mal ausgenommen.


    :occasion5:


    Matten

    Ja, Rudi Heger hat schon vor weit über 10 Jahren Waller mit der Fliege gefangen. ich glaube mit einer Art Wollratte. Einen Film gibt es auch von ihm, einfach mal nach "Rudie Heger Fliege Waller" googeln, da findet man ihn sofort.
    "Taugliches" Material sollte es geben, schließlich wird ja auch auf Tarpon mit der Fliege gefischt.


    Bis zu einer gewissen Fischgröße mag diese Methode ja noch zu vertreten sein, aber ab einer gewissen Größe ist es einfach nur noch eine Qual...für Fisch und Angler.


    :occasion5:


    Matten

    Diverse Ruten abzugeben.


    2 Sportex Turbo Spin 8 aus deutscher Produktion. 3m lang, WG bis 200g. Gebraucht. FP zusammen 150,- plus Versand


    1 Hart Bloody Shore Power Spinnrute. Länge 2,85m WG -120g. Nagelneu und unbenutzt in Originalverpackung! Ringe original Fuji SIC. Schnelle und steife Rute, welche erst bei Ködern >40g richtig warm wird. Die Rute lag ursprünglich beim Händler bei ca. 300,- und wurde zum Schluß für etwa 240,- bis 250,- verkauft. Mein Preis: 130,- plus Versand. Für das Geld eine absolute Traumrute!


    2 Shimano Twin Power Uptide Ruten. Gebraucht. Länge 3,05m. WG -300g. VB 250,- plus Versand.


    :occasion5:


    Matten

    Stör läuft schon wieder!! (Oder immer noch??) Gestern konnte unser Winterstammgast Alwin bereits nach kurzem Ansitz eine 40kg-Granate sicher landen!
    Es ist schon Wahnsinn, Alwin kommt immer seit 3 Jahren ausschließlich im Januar, und ist in 9 Tages-Ansitzen nicht einmal ohne Fisch gewesen!
    :perfekt: :perfekt: :perfekt:


    :occasion5:


    Matten

    Hi Wetze.


    Eine 100%ige Antwort kannst Du nicht erwarten, da die Verhätnisse am Po extrem unterschiedlich sind. Von Altarmen mit recht wenig Strömung bis zu Stellen mit extremer Strömung ist eigentlich alles dabei, und für jede Situation gibt es halt andere Tipps.


    Wenn hier bei uns im Fluß (z.B. Saale) gefeedert wird, dann wird meist eine geflochtene Schnur (ca. 10er) mit Monoschlagschnur oder eine durchgehende Mono gefischt. Monoschnüre liegen dann je nach Strömung meist bei 0,22-0,28.
    Körbe würde ich von 40-90g alles dabei haben, dann kann man sich auf die Situation vor Ort besser einstellen.


    Nimm lieber eine etwas zu schwere Rute mit als eine die vom WG zu leicht ist. Bedenke bitte, dass man auch mit Barben und Karpfen rechnen muss.


    :occasion5:


    Matten

    Hi Chris.


    Ich bin der Mann vor Ort, falls ihr Fragen habt, seid ihr bei mir an der richtigen Stelle.


    Ja, Teich 1 und 2 haben was die Störe betrifft in etwa das gleiche Potenzial. Bei den Wallern ist Teich 2 die etwas bessere Wahl, aber auch im 1er ist mit Wels zu rechnen.
    Mit dem angestrebten Platz liegt ihr schon ganz gut, allerdings ist dieser Platz immer sehr gefragt und dementsprechend oft besetzt.


    :occasion5:


    Matten

    Und jetzt wo ihr wieder weg seid, da beissen auch die Hechte wieder! Heute früh erst ein schöner Brocken auf Gummi. Ein kleiner 70er ging noch verloren. Sobald ich die besseren Bilder vom Gast bekommen habe, stell ich sie rein. Thomas hat ja vorab schon eins per Handy bekommen wenn ich es richtig mitbekommen habe....


    Matten