Bums Capitano Siluro
  • Mitglied seit 12. Oktober 2013

Beiträge von Bums

    Ich nochmal . . . der Herr Schweik.
    Teste an einem gut besetzten Gewässer wo Du die Fische in etwa weisst. Schnapp Dir einen Kumpel und teste ggfs. mit 4 Ruten parallel harte Standardboilies. Fische 24 Std. Das schafft Vertrauen für schwierigere Sessions. Wetten die weichen kleinen Hochgeschmacksköder sind in der Regel unschlagbar ??? :weizen:

    :servus: Firefighter,
    wenn Du Frischei reduzierst kannst Du das durch Volleipulver ersetzen. Es macht für mich nur unter dem wesentlichen Aspekt Sinn das nahezu geschmacklose Ei durch intensivschmeckende Kondensmilch zu ersetzen.


    Versuche folgendes:
    200-250 gr. Magermilchpulver schmeckt intensiv
    100-200 gr. Vollfettsoja schmeckt. Ist aber fett
    40-50 gr. Volleipulver
    den Rest mit Maismehl, Reismehl, Weichweizengriess auf 1 kg auffüllen.
    Nimm ca. 300 ml Flüssigei + ca 250 ml KONDENSMILCH !
    Dazu 17-20 ml Rod Hutchinson Megaspice. Riecht nach irgendwie wie fruchtiges Weihnachtsgebäck. Dazu brachial Sweetner. Standardsweetner ca. 12-15 ml.
    Dazu auffällige Farben in weiss. Gelb. Orange. Hellrot
    Rolle kleine Kugeln max. 16 mm.
    Wenn du zusammenrührst mache erst ein paar Testknödel. Gekochte Knödel schmecken deutlich weniger als Teig. Wenn die gekochten Testknödel richtig intensiv schmecken = perfekt!
    Bedenke: Du fütterst nur ganz wenig. Wenn der Fisch nur wenige Boilies frisst muss er hängen! Nach dem Prinzip jeden Tag 10 Gummibärchen sind lecker. bei 500 gr. wirds Dir schlecht. Nur das ist das Prinzip.
    und noch wichtig. Ca. 2 Stunden trocknen. Weiche Flummies !! Werden im Kaltwasser sowieso härter.
    Und ab ans Wasser und 5-8 Flummies + 2-3 zerbröselte Flummies in PVA. . . . Und drillen.
    habe Karpfen wiederholt bei dünner Oberflächeneisbildung gefangen !!!:occasion5:

    Hallo Leute,
    nur mal was zur Information. Ich hatte Wallerbrut mit ca. 12-15 cm im 540 ltr. Becken. Becken im Heizungsraum 23-25 Grad im Raum. Nach 1 Jahr: grösster Waller 65 cm, kleinster gut 40 cm. Es waren aber am Schluss nur noch der grösste und der kleinste. Der grosse hat Güstern von gut 20 cm inhaliert.bWasserbelastung enorm !
    :occasion5: Schweik

    Hallo Franky,
    schaffe möglichst viele Unterstände. Standortkämpfe können durch permanenten Verbiss (enorme großflächige Fleischwunden) Ausfall verursachen. Du wirst unterschiedliche Charaktere feststellen. Aggressive Waller als auch weniger aggressive. Du wirst Unterschiede in der Futteraufnahme feststellen: Schnellfresser und Fische die gemächlich fressen. Die Fische die aggressiv dominant sind und schnell fressen sind die Vorwüchser, richtig ??
    Mache Teilwasserwechsel. Dein Aquarium hat enorme Futterbelastung .... Ich habe jahrelange Erfahrung.
    :occasion5: Schweik

    :servus: Leute,


    wie Matten schreibt ist Carp Fever von K. Maddocks sehr lesenswert. Auch wenn manches in die Länge gezogen wirkt und nicht jeder Köder wirklich selektiv erscheint ist dies ein hervorragendes Buch. Kevin war der Zeit voraus und manches erscheint auch visionär, aber völlig zurecht. Ich habe dieses Buch schon vor mind. 25 Jahren gelesen und werde es irgendwann nochmal lesen . . . Danke für die Erinnerung. Das Buch wandert in meine Carp-Ausrüstung.


    :occasion5: Schweik

    :servus: Leute,
    so unterschiedlich wie hier die Meinungen sind spiegelt dies exakt die Realität wieder. Hier mal so, dort ganz anders. Ich habe in der Altmühl einen Monat Pellets gefüttert. Kein einziger Wallerbiss. Kann man deswegen behaupten die Pellets gehen gar nicht ? Woanders klappt es halt prima. Von einer Alternativ-Hitliste halte ich gar nichts. Regionale Vorlieben zählen sonst nichts.
    :occasion5: Schweik

    Hallo Andi, die Frage ist was du dir preislich vorstellst. Was mir nur im Markt auffällt ist für 300-400 EUR gibts i.d.R. nur alte Mühlen. Für 500-600 auch schon betagte Motoren. Für noch mehr gibts Motoren mit einigen Jahren. Da sage ich es ist am Besten einen Tohatsu Viertakter MFS5 kaufen, Garantie haben und über einen neuen günstigen und sehr zuverlässigen Spritsparer freuen. Auf die schnelle geguckt 890 EUR nagelneu. Tohatsu ist auch der gleiche wie Mercury. Nur damit du mal siehst dass der Preis einen Super-Gegenwert bietet. Mein MFS5 ist von 2009. Wertverlust fast null ! :weizen:

    Servus, ich glaube die Antwort kann ganz einfach sein. Jede geeignete Abspannrute sollte hierfür geeignet sein. Der Drill soll die gleichen Voraussetzungen bieten. Einen Welsbock vom Ufer drillen ..... :occasion5: :weizen: Gruss Schweik

    Stefan, die Frage stelle ich mir gar nicht. Wenn ich die paar Liter Sprit für den Aussenborder brauche tanke ich neu. Was übrig bleibt kommt in den Zweitwagen, Rasenmäher oder mit Öl gemischt in die Stihl. Ich entziehe mich allen Risiken. Wegen 4 übrigen Litern zerbreche ich mir keinen Kopf .... :occasion5: :weizen:

    :servus: Stefan!


    Ich gehe einen ganz anderen Weg.


    Basis: versch. Nudeln / Reis und Salz: Super komprimiert und endlos haltbar und einen 5 oder 10 ltr. Kanister Wasser oder Wasserflaschen, kostet ja nichts . . . .


    Dazu einige 230 ml oder 400 ml Einmachgläser hausgemacht vom Feinsten: Tomatensoße, Bolognesesoße, Pilzsoße usw. evtl. auch versch. Pesto. Evtl.


    auch Schaschlik, Gulasch . . . . wenn Du noch entspr. Käse und Zwiebeln mitnimmst klappen auch Käsespätzle, aber das schweift schon etwas aus.


    PS: Überall wo Fleisch drin ist die Gläser vor dem Trip machen. Alles andere auf Gemüsebasis hält ja eine Ewigkeit . . .


    Ein kleiner Topf für alles: 500 ml Wasser, Nudeln kochen, abgießen, Soße drüber


    Topfreinigung: Fluss- oder Seewasser und Sand. Damit kriegt man alles sauber. Anschließend100 ml Trinkwasser rein, aufkochen, schwenken . . . perfekt sauber.


    Kaffee oder Tee machen natürlich auch im kleinen Topf.


    Schmeckt vom Feinsten und nimmt wenig Platz weg. Für Dosenfutter bin ich mir zu schade wenngleich ich kein Problem damit hätte . . . Nur weshalb Dosenfutter ????


    Wenn man mehrere Tage am Wasser verbringt sollte man sich auch mal was gönnen. Alle Leute die mit mir bisher unterwegs waren . . . . oder ich mit denen . . .


    waren bisher begeistert.


    :servus: Schweik

    Servus Männers,


    ich habe ein 60 ltr. Spannringfaß. Zahlreiche Löcher im Deckel und oben rum im Faß in den oberen 30 cm vom Faß.
    Ich habe auch keine Ausfälle.


    Nachteile:
    - man bringt beim Absenken des Fasses den unteren Teil erst nach und nach unter Wasser weil man erst die Luft
    aus dem unteren Teil rausbringen muß. Mit gewissem Aufwand gehts aber.
    - schwer beim Rausheben :gaggga:
    Vorteile:
    - Faß rausheben und ins Boot stellen beim moven, unten ist das Faß ja dicht, zu zweit kein Problem . . .
    Wer dann oben bei den Löchern Spritzschutz braucht macht einfach oben rum einige straffe Wicklungen
    Stretchfolie !


    Den Auto-Transport mache ich in einem geschlossen Faß mit Schego Pumpe. Im leeren Hälterungsfaß habe ich
    Lebensmittel . . .


    Wie der Stefan geschrieben hat wäre vielleicht der einfachste Kompromiss das exakt so mit mehreren kleineren
    Fässern zu machen. Das hat dazu noch den Vorteil (fällt mir gerade ein) unterschiedliche Ködergrößen vorsortiert
    zu haben. Dazu weniger Fische in Einzelfässern = mehr Ruhe im Faß. Man muß nicht ständig immer alle rausheben.


    Gruss, Schweik :weizen:

    Hallo Peter ! :servus:


    hoffe Du bist wieder gut im Ländle angekommen. Hoffe für Dich Deine Boote sind auch rammelvoll !


    Rischtisch, die Messe war wie immer rammelvoll. Der Norkan hat da schon Routine drin . . . . :thumbup:
    . . . und in den nächsten Tage wirds ihm auch nicht langweilig . . . . Der Norkan ist immer voll
    dabei . . . .


    Schöne Grüße, man sieht sich :weizen: freue mich schon auf´s Welsböcke jagen . . . . Schweik