Jointedohnerauch Maestro Supremo
  • Mitglied seit 29. Juli 2007

Beiträge von Jointedohnerauch

    Hi Robert


    die alte hat mehr Glasanteil.

    Ich verwende die neue Silu Cast da ich fürs Freiwasser auf Baitcaster umgestiegen bin. Bin super zufrieden und seh nichts was besser sein könnte.

    Die Silu Spin scheint derselbe Blank zu sein. Die besorg ich mir auch noch.


    Du hast aber so denke ich die Silu Light Spin im Fokus?!

    Merkwürdig! Light aber schwerer als die "Normale". die fangen dann auch erst bei 2.40m an. Ist mir zu lang.

    Ja ist insbesondere bei grenzwertigem Wasserstand wirklich ein Abenteuer!

    Dazu bin ich mittlerweile eigentlich genau genommen zu alt und vor allem angeschlagen dafür! :dowsn:


    Leider kann man mit den wenigen Bildern von zahmen Stellen die wahre Dimension nicht erkennen.

    Jedenfalls weiss ich nun für was ich meinen Wurfanker, welcher ich zum Hängerlösen am Po besorgt habe, verwenden kann.


    Hier einige Bilder aus früheren Jahren bei tiefem Pegel


    mitte_x800.jpg


    So ists ja kein Problem. Aber wenn da der Pegel steigt, gibts auf dem rückweg bestenfalls eine Schwimmeinlage.

    2.letzter punkt_x800.jpg


    3.letzter punkt_x800.jpg


    Das Ende der Tour. Heute gibts diesen herrlichen Pool nicht mehr. Was Jahrhunderte gehalten hat, wurde bei einem massiven Hochwasser

    vor einigen Jahren mit Felsblöcken aufgefüllt. Der Klimawandel lässt grüssen!

    endpunkt_x800.jpg

    Vertikal geht auch in anderem Sinn


    Nach langer Verletzungsphase hab ich mich am letzten Freitag wieder an den Ort zurück gewagt wo Abenteuer enden können.

    Sicher eines der letzten Abenteuer welches fast vor der Haustüre liegt.


    Es ist aber auch ein Ort den man getrost als Hochrisiko Spot bezeichnen kann.

    Was dort aber auch geht ist der Fang von den man sonst ein Leben lang nur träumen kann. So auch diesmal, leider aber mit weniger zufriedenstellendem Ausgang.


    Der Einstieg in diese Schlucht ist relativ einfach sofern man weis wo nicht gleich schon zum Anfang das Spital wartet.

    Steil ab durch mediterranen Blätterwald mit Felsplatten versetzt, kommt man relativ gut zum Einstieg ins vertikale Abenteuer.


    Anfangs sieht alles noch recht hübsch aus bis dann die erste von mehreren Barriere kommt. Je nach Wasserstand ist da schon Ende.

    Nun aber ohne Regen geht die Reise nach einer haarsträbenden Kletterpartie über einen blankgeschliffenen, rund 4 Meter hohen Granitblock weiter

    und dabei muss der Wildbach mehrfach bis zum Hals im Wasser durchquert werden.


    Links und rechts senkrechte Felswände, auf der einen Seite unbezwingbare 400 Meter hoch, auf der anderen Seite brandgefährlich, fast senkrecht.

    Einmal über das eine Hinderniss, bleibt nur noch die Möglichkeit ist die gesammte Schlucht zu überwinden. Erst zuoberst gibt es einen Aufstieg durch eine Geröllhalde.


    Einfachstes Wurmangeln mit der Pose bringt am meisten Forellen

    chris.jpg


    Der Monsterteich. Geschätzte 65cm hatte die Bachforelle. Nach kurzem Drill hatte sie ihren Holzstrunk gefunden

    bigfish.jpg



    Links und Rechts kein Durchkommen. Einzig über diesen Stein führ ein Weg.

    Sieht nach wenig aus, ist aber gegen 4 Meter hoch und kaum überwindbar. Jemand hat da mal einige Löcher für den Aufstieg gebohrt,

    nun aber die Eisen entfernt.

    stein unten 1.jpg


    Hunderte Möglichkeiten aber dank eiskaltem Schneewasser kaum Aktivität

    steilwand.jpg


    Das letzte Teilstück konnte infolge des rasanten Pegelastiegs nicht durchquert werden. Es drohte die Übernachtung ohne Schutz und was zu saufen.

    Die verzweifelte Suche nach einer Möglichkeit endete an dieser Steinformation welche nur durch einen Sprung von rund 2 Metern hätte

    überwunden werden können. Aber es war in den nassen Watklamotten definitv zu gefährlich.

    sprung.jpg


    Einmal im Bach ist man so gut wie tot.

    schaum.jpg


    Widerwillig und mit den Nerven fast am Ende suchten wir dem Bachlauf abwärts eine Stelle wo relativ gefahrlos durchschwommen werden konnte.

    So wars dann auch rund 300 Meter weiter unten. Genau da wo ich meinem Freund noch sagt, da geh ich übrigens niiiie wieder hoch.

    Ein Steilhang, gefühlt fast vertikal, führt über rund 100m Höhenmeter aus der Schlucht. Kaum Halt, nur Grasbüschel und einzelne Bäume,

    deren Stämme fast horizontal wachsen.

    Oben angekommen erwartet einem nicht etwas eine rettende, ebene Fläche, sonder eine 40 Meter hohe und senkrecht abfallende Wand.

    Deren Grat muss längs überwunden werden bis endlich ein richtig lustiger Abstieg über Felsen einem wieder sicheren Boden unter die brennenden Füsse gibt.

    vertikal.jpg


    Ende gut - fast alles gut

    Zusammen haben wir 5 Wildforellen gefangen und ein Monster verloren. Besser gehts kaum

    Wehrmutstropfen ist mein Mittelfinger welcher eine Sprengung der Gelenkkapsel als Souvenir mitgenommen hat.


    mittelfinger kapsel_x800.jpg


    Jetzt freu ich mich riesig auf Juli, endlich die geruhsamen aber trotzdem äusserst spannende Spinning-Nächte am Po zu verbringen.


    Salve

    Jointed-ohne-Rauch

    Dankeschön überlg grade mir eine deiwa saltiga 3500 oder eine 4000 zu zu legen aber die 4000 hat eine Übersetzung von 6.2 zu 1 und 110 cm schnureinzug ist das zu h:hey:

    och übersetzt oder würde das gehen

    Schnureinzug ist okay. Mit diesere Rolle steht dir zudem die ganze Welt offen für schnelle Fische!

    Für Freiwasser und verankertem Boot müssen aber 150m realistische 35er Leine draufpassen.

    Sofern das Boot garantiert schnell gelöst werden kann.


    Wie schwer ist das Teil?

    Ist das die mit 440 gr. Wäre für Steinschüttung bisl schwer.

    Hatte früher mal einige Chinesen geordert und getestet.

    Allesamt Schrott bis auf die Saratoga ShadowStrike. Die hat sich vollkommen abgehoben. Verwende die in Gr. 0.10, 0.14 und auf Hecht 0.16

    0.10er und 0.14er unter härtesten Bedingungen im Dauerlauf über steinigem Grund am Rhein.

    Weis von einem Grosshändler welcher diese unter anderem Name ins Programm aufnehmen möchte.


    Für die paar Mal am Po würd ich aber eine Topschnur besorgen. Eine die ein erfahrener Spinnangler empfiehlt. Nicht jene die nur einmal im Jahr ein paar Würfe tun.

    Danke Jungs


    Eigentlich wärs ein richtig lustiges Video wenn ich den anfang drin glassen hätte.

    Da sieht man welche Kraft soeiner besitzt :grns2:

    Hab aber richtig vorsichtig hantiert. Soll ja kein Schaden nehmen.