Uli la Motta-Team
  • Mitglied seit 12. November 2008

Beiträge von Uli

    Ich meine damit die Situationen bei denen sich die Waller wie im Rausch die Äschen von der Oberfläche holen.
    Einige hier kennen diese Situation bestimmt ✌🏻

    :servus:

    Ja dann sag ich halt auch mal meine Erfahrungen zum Thema Plopper✌🏻


    Da ich letztes Jahr ca. 50 Fische damit gefangen habe kann ich mir schon ein gutes Urteil bilden 😉

    Also ich habe ausschließlich die 13cm Variante gefischt, da mir der 19cm (knapp 80g) einfach zu schwer ist. Da fällt mir ja nach ner Stunde der Arm ab 😵


    Ich habe die China Modelle probiert aber auch ganz schnell wieder aus dem Sortiment verbannt.
    Meiner Erfahrung nach brauchen diese nach dem Wurf viel zu lange um wieder aufzutauchen. Heißt die ersten 1-1,5 Meter läuft er Unterwasser.
    Fische hat er zwar trotzdem gefangen aber da Unterwasser nicht nur der Schwanz rotiert sondern der ganze Körper kriegt man nach einer gewissen Zeit einen extremen Schnurdrall.
    Die Orginal Plopper von R2S kommen quasi sofort wieder hoch und man kann sie gleich ankurbeln.
    Austauschen von den Komponenten ist beim Orginal nicht nötig. Splitring und Haken haben bisher jeden Fisch gehalten ✌🏻


    Zum Thema Ködergröße und Farbe kann ich sagen das die 13er Variante jede Fischgröße fängt. Von 50cm bis 230cm war letztes Jahr alles dabei 😉

    Farbe habe ich letztes Jahr das Schwarze und das Firetiger Dekor gefischt und keinen Unterschied in der Fängigkeit feststellen können 🤷🏻‍♂️


    Einsatzmöglichkeiten:

    Ich habe bisher ein paar Fische an den Schüttungen damit gefangen aber das Haupteinsatzgebiet bei mir sind flache Sandbänke zwischen 20-50 cm Wassertiefe.

    Dort kann er seine Stärken am besten ausspielen 👍🏻
    Hab ihn auch schon bei Anstiegen probiert aber keinen Erfolg verzeichnen können. Warum? Keine Ahnung 🤷🏻‍♂️

    :servus: Männer

    bei all dem Negativen...

    aktuell ist es doch faszinierend wie sich die Natur unsere Abwesenheit zunutze macht.
    Da werden schnell mal unsere still stehenden Boote als Laichplatz genutzt 😄
    Bei Sekunde 26 sieht man auch ganz kurz wie sich ein kleiner Siluro in das Geschehen einmischt 👍🏻😄


    :servus:

    Gestern ging dann auch die erste Oglio Tour dieses Jahres zu Ende.
    Ich konnte auf in 8 Tagen 8 Fische zwischen 60cm und 171cm zum Landgang überreden.
    Fazit: geht besser aber auch schlechter. Ich bin zufrieden ✌🏻

    Durch die aktuelle Verschärfung der Ausgangssperre bleibt mir vorerst einmal nur abzuwarten bis sich die Lage etwas entschärft. Mein Ziel ist aber so bald wie möglich wieder am Wasser zu sein.


    In diesem Sinne, bis bald 😎✌🏻

    :servus:

    Update Tag 5


    der Platzwechsel gestern bei strahlendem Sonnenschein war wieder richtig schön, auch wenn es mit beladenem Hauptboot und Beiboot immer sehr gemächlich stromaufwärts geht 😄


    Es hat mich wieder in ein Naturufer verschlagen. Diesmal aber kurz unterhalb einer leicht überspülten Sandbank.

    Fisch gibts hier anscheinend auch, gestern ein Fehlbiss an der erwähnten Sandbank und einen im Naturufer gefangen mit ca 150.

    Gerade eben wieder ein Biss an der Sandbank aber dieses mal blieb er hängen. Fisch war auch wieder um die 150.


    Es kristallisiert sich schön langsam heraus das Ruten die tiefer liegen als 2m hier aktuell keine Bisse bringen, egal wie schön die Struktur Unterwasser ist 🤷🏻‍♂️


    Schauen wir mal was die Nacht noch bringt 😉


    Morgen geht es dann wieder Richtung Camp. Ein Platz steht noch auf dem Programm für die letzten beiden Nächte und dann brauch ich erst ein mal zwei Tage Pause zum Rekultivieren 😄

    Wetter wird übers Wochenende eh nicht das beste und das trifft sich dann ganz gut.

    31389C33-2A2C-4604-8E7F-5F7BED515FCC.jpeg69803A38-7C3E-4A6A-A222-670EF1F33AA8.jpeg66AF80E6-FD32-4746-B425-B776D3F781A6.jpeg

    :servus:
    im Grunde hast du schon alles gesagt.
    meines Erachtens ist das allerwichtigste das Gewässer an dem man fischt absolut zu kennen. Das heißt nicht erst beim Beginn des fischens anfangen das Gewässer zu erkunden sondern schon deutlich vorher. So kann man sich Zeit und viele Würfe in uninteressante Gebiete sparen.


    Als Beispiel kann ich mein Spinnfischen am Po aufführen. Gut ich kenne den Fluss durch meine fast täglichen Fahrten aber auch ich schaue mir immer bevor ich anfange zu angeln die Gegebenheiten an.
    Wenn ich Sandbank fische: Wo sind meine Abrisse, wo laufen meine Strömungsfahnen, wo sehe ich vermehrt Äschen stehen. Ich muss das alles im Kopf haben um auch nachts genau zu wissen was wann wo kommt.


    Genau so ist es an der Steinpackung:

    Wo sind kleine Buchten, große Steine, ruhigere Bereiche. Einfach Plätze an denen sich Fische ohne großen Kraftaufwand einstellen können um auf Beute zu warten.


    Klar fängt man auch hier und da einen Fisch an Stellen an denen man sie nicht vermutet. Aber in der Regel geht der Plan schon auf 😉

    Je besser ich mein Gewässer kenne umso besser werde ich fangen ✌🏻

    :servus:
    Update

    Die vierte Nacht ist rum und die Fische werden etwas größer. 171cm hatte das Prachtexemplar dieser Nacht und ist somit mein neuer Oglio Pb (wenn man die Fische vom Steg nicht mitzählt 😜)


    Heute ist wieder Platzwechsel angesagt. Mal schauen wo es mich hin verschlägt 😎

    :servus:
    Fangbilder gibt es keine Roberla aber Fangmeldung kann ich endlich geben, auch wenn es nur ein Heranwachsender (1m-1,1m) war. Egal Fisch ist Fisch :danceit:

    Gerade auch noch ein Fehlbiss, das heißt im Grunde ist mein Plan aufgegangen. Man hat auch gestern Abend und heute morgen gemerkt dass das schöne Wetter wieder deutlich mehr leben ins Wasser bringt.

    :servus:


    Update nach zwei Tagen 👎🏻👎🏻😔


    Noch ist alles ruhig. Der erste Platz brachte leider keinen Biss. Kann aber auch an dem leichten Wetterumschwung gelegen haben mit bedecktem Himmel und kaltem Wind 🤷🏻‍♂️

    Heute war Platzwechsel angesagt. Habe mich dieses mal für einen Platz entschieden an dem ich die Ruten etwas flacher platzieren kann in der Hoffnung das die Fische die heutige Sonne und die Wassererwärmung nutzen um auf Beutezug zu gehen. Auch kann ich hier den Einfluss eines Bewässerungskannal befischen in dem ich gestern, bei einer kurzen Erkundungsfahrt, einen Schwarm Meeräschen ausmachen konnte🤷🏻‍♂️


    Ich geb weiterhin mein bestes 😎A6EE5B60-85F3-49C1-B3F7-FBE74A9E5029.jpeg

    :servus:


    Heute konnte ich endlich zu meiner Schlauchboot Tour aufbrechen.


    Das Gewässer kann man recht gut mit dem Po vergleichen mit seinen Sandbänken, Naturufern und Steinschüttungen.

    Was aber hier der Fall ist das alles noch wilder und naturbelassener ist. Viel mehr Hindernisse im Wasser die als Unterstand für die Fische dienen. Die Platzwahl fällt hier wirklich schwer da alles ziemlich geil aussieht 🤷🏻‍♂️


    Ich versuche heute mein Glück in einem dieser Naturufer. Meine Ruten habe ich in etwas ruhigeren Bereichen platziert in tiefen zwischen 2,5 und 4,5 Metern in der Hoffnung das diese Bereiche als Ruheplätze genutzt werden.


    Schauen wir mal ob mein neues heute eingeweiht werden kann 😎D7E3BB5D-B54F-4B44-8853-AE97F909FD9E.jpeg

    1B931FE4-D547-4BD8-8741-C2C9D194F27C.jpegC290FBC9-5D8E-4502-864A-1329D38A82F3.jpegEFD35716-6855-4643-B84C-18BD373B363C.jpeg

    :servus: Brauni


    Innenmass sind von Bootswand zu Bootswand 1,60m. Da aber noch die Sitzbankauflage drin ist sind es effektiv nutzbar ca. 1,45 m.
    Wenn ich mit jemandem nur mit einem Boot unterwegs bin stellen wir die liegen einfach quer aufs Boot. Funktioniert einwandfrei!! Brauchst halt eine Liege bei der du die Beine etwas weiter ausziehen kannst.
    Bootszelte von Ehmans und Black Cat passen drauf.


    Hoffe ich konnte dir helfen.
    Bei weiteren Fragen einfach melden!

    :servus:


    So, kleine Planänderung. Durch den vielen Verkehr der am Brenner gemeldet wurde haben wir kurzerhand beschlossen noch eine Nacht dran zu hängen. Da die letzte Nacht leider wieder zu ruhig verlaufen ist haben wir jetzt doch noch einmal die Chance auf einen Abschlussfisch.

    :servus:


    So, die letzte Nacht hat begonnen und wir hoffen noch auf einen Abschlussfisch.
    Die letzte Nacht und der heutige Tag waren leider sehr ruhig. Auch beim Vertical fischen blieb es bei zwei Fehlattacken.
    Fische waren zwar am Echo zu erkennen doch recht viel Hunger haben sie nicht.


    Der Kaiser Franz würde sagen "Schau ma mal"


    Aber auch wenn nichts mehr geht können wir zufrieden sein. Drei Fische sind, vor allem für diese Jahreszeit. Da gibt es Wochen in der Hauptsaison wo weniger gefangen wird.


    In diesem Sinne ciao und goodnight1

    :Tag:


    Das Spiel bleibt das gleiche, die Nacht ist ruhig und am Morgen gibts einen Biss und der muss sitzen.
    Bisher war uns das Glück hold und wir haben heute morgen wieder einen Fisch verhaften können.
    Mit ca.110cm nicht der größte aber im Winter muss man mit jedem Fisch zufrieden sein :thumbup:


    Jetzt schaun wir mal wieder was die Nacht bring.


    ciao Bis morgen

    :servus:


    So, die weitere Nacht lief ereignislos. Durch den einen Fisch waren wir ab guter Hoffnung und hab uns entschieden sitzen zu bleiben und auch unterm Tag die Ruten scharf zu lassen.
    Die Entscheidung war Gold richtig :perfekt:
    Wir konnten gerade unseren zweiten Fisch sicher landen und mit 182cm werden sie auch schon immer größer :thumbup: