Feedern am Po

  • :hey: :hutheben:


    hätte ein paar Fragen zu thema Feedern:


    - Welche Schnurstärke für den Po ? :fischamhaken:
    - eventuell Empfehlungen Schnur ?
    - Welches Gewicht in etwa für die Körbe ?
    - Hakengröße 10er und 12er ?


    Danke schon mal im vorraus
    ciao








    Fängst du morgens einen Barsch, ist der ganze Tag am Ar**** :hooks:

  • :gutenmorgen:
    vermutlich wirst mindestens 20 Empfehlungen bekommen, denn was das Feedern angeht hat jeder so seine eigene Ansicht :grns2:
    also ich mach mal den Anfang
    Seit Jahren fische ich die STROFT color * 0,18 mm * 3,10 kg
    Hält sich perfekt, ist stark genung für´s Feedern und :lupe: schaut nach Jahren optisch immer noch gut aus

    Bezugsquelle z.B.: hier: http://www.aspo-gmbh.de/shop/m…t-color-018-mm-310-kg.htm


    Körbe unterschiedlich - kommt auf die Strömung an (meist 40-60g, selten größer)


    Haken, zwischenzeitlich fast nur noch Korda Wide Gape - Size 8

    Bezugsquelle z.B.: http://www.mur-tackle-shop.de/Korda-Wide-Gape-Hook
    oder fertiggebundene Mono von Gamakatsu


    :occasion5:
    LG Winne

  • Moin Szabi,
    nein ich verwende keine Schlagschnur,
    ich fische mit einem Wirbel auf der Hauptschnur (Schlaufenmontage)
    Korbgewicht ungefüllt...
    Fische diese Montage nur in Strömung - sonst eigentlich nur noch Method Feeder
    :occasion5:
    LG Winne

  • Hi Wetze.


    Eine 100%ige Antwort kannst Du nicht erwarten, da die Verhätnisse am Po extrem unterschiedlich sind. Von Altarmen mit recht wenig Strömung bis zu Stellen mit extremer Strömung ist eigentlich alles dabei, und für jede Situation gibt es halt andere Tipps.


    Wenn hier bei uns im Fluß (z.B. Saale) gefeedert wird, dann wird meist eine geflochtene Schnur (ca. 10er) mit Monoschlagschnur oder eine durchgehende Mono gefischt. Monoschnüre liegen dann je nach Strömung meist bei 0,22-0,28.
    Körbe würde ich von 40-90g alles dabei haben, dann kann man sich auf die Situation vor Ort besser einstellen.


    Nimm lieber eine etwas zu schwere Rute mit als eine die vom WG zu leicht ist. Bedenke bitte, dass man auch mit Barben und Karpfen rechnen muss.


    :occasion5:


    Matten

  • :servus:
    ich verwende 30er Hauptschnur, 60g Korb freilaufend auf der Hauptschnur, 10er Gamakatsu River Feeder Haken bestückt mit 3 Maden.
    Ich schlenz das ganze einfach 5m raus und lass den Korb dann mit offener Rolle 5 Sekunden absinken.
    Buegel zu und gut ist. Durch den leichten Korb driftet das ganze dann dort hin wo es hin soll, nämlich an die Kante.
    Wenn nichts geht werfe ich etwas weiter und probiere die nächste Kante aus.
    Bis jetzt konnte ich noch immer in kürzester Zeit genug Köfis landen, ohne aus dem Thema Feedern eine Wissenschaft zu machen.
    Die 30er Hauptschnur nehme ich um bei Hängern oder großen Barben genug Reserve zu haben und nicht jedesmal die ganze Montage zu verlieren.

    Mit Gruß vom
    Catch


    ----------------------------------------------------------------------------------
    Fische sind Freunde, kein Futter!

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan S. ()

  • :servus:


    Danke schon mal für die Tipps und Ratschläge :thumbup:


    Das es keine 100%ige Ratschläge gibt ist schon klar, nur das ich ebn mal nen Anhaltspunkt habe ob ich noch was ändern
    muss oder noch was benötige.


    dankee

    Fängst du morgens einen Barsch, ist der ganze Tag am Ar**** :hooks:

  • Ich habe aus dem Köderfischfang noch nie ein großes Brimborium gemacht.


    Feederrute, korb dran ( gewicht welches gerade da war) wirbel, vorfach mit kleinem haken, drei maden dran und dann nicht all zu weit raus.


    Hat bisher immer funktioniert.


    Klar vllt fangen einige Leute mehr Köfis als ich, aber ob es das braucht ist die andere frage. Hab noch immer genug gehabt.

  • Hi,


    such dir einen bereich der etwas ruhiger ist und versenk eins zwei Kürbiskernplatten und mach das über eins zwei Tage und dann sollte es auch mit den Köfis laufen ... .



    Mario

  • :servus:


    Nix feedern, gehst Rapfen jagen! Ist effektiv und man bekommt den Fluss zu sehen. :claphands: Ist einer der besten Köder:friends:
    Nicht den ganzen Tag auf einer Sandpank rumspielen mit der Feeder Rute. laugh4 :friends:


    Lg Benno :perfekt:

  • :servus: Benno,


    Bin immer für neue Ratschläge und Anregungen offn :hooks:
    Meinste auf Rapfen mit der Spinnrute ? :capone:
    Welche Köder könntest du empfehlen mitzunehmen ?


    dankee




    Fängst du morgens einen Barsch, ist der ganze Tag am Ar**** :hooks:

  • :servus:


    gute Thema
    aber ich denke irgendwo habe schon eine rapfen beitrag gesehen,
    interessiert mich auch,
    Benno hat recht,am tag beobachten und spass haben und so kennenlernt mann die gegend auch, vorteil :occasion5: dankee

  • :servus:


    Ja der Rapfen ist der Top Köder überhaupt ,die werden in der Regel immer gefressen.
    Du nimmst eine leichtes Spinngerät 10-40g und kleine "Spinner" oder "Wobbler" oder "Rattlin'Rap -Crankbait" grelle Farben.
    Sind meine Lieblinge :perfekt:


    Lg Benno partyx

  • ...wenn´s Thema ned Feedern wär...
    möchte ned allzuweit vom Thema abschweifen, aber - by the way
    in der kalten Jahreszeit "die Forelle"
    wenn´d Meeräschen da sin... :quest::idee:
    :occasion5:
    LG Winne

  • :servus:
    Es ist nicht die Frage welcher Köder der bessere ist, sondern was effektiv ist :pfeif: und ich bin der Meinung das is Spinnfischangeln auf Rapfen.
    Im Sommer dann das feedern auf die ÄSCHEN feedern nicht sondern mit dem Boot über den Angelplatz blättern :hahaha: und dann sich wundern wenn nix beißt. :friends: Alles schon erlebt.
    Neee :schadenfroh: es gibt zwei Varianten auf die ÄSCHEN 1.Spirolino mit nem Spinnerplatt 2 . Vorfach mit Auftrieb und Wattwürmer. :hooks: Männer das macht Spaß ohne Ende denn ÄSCHEN sind super Kämpfer. :perfekt:


    Lg Benno partyx



  • hi benno


    dann gibt es noch die leute so wie ich, die das feedern nicht als belastung empfinden sondern als belohnung :yes: :yes:

  • Hi Zusammen!


    Hauptschnur Gigafish Ultra 0,18mm
    Vorfach Fender 0,10 oder 0,12 mit 10-12 Gamaktsu Haken oder von Mustad die kleinen Circles ich glaub 12.
    Schlaufenmontage mit Feederkorb und Korb zwischen 25 und 50 gr.
    Futter verwende ich gerne einen Mix aus süss und käsig somit deckts du alles von Brasse bis Barbe ab.
    Sehr gute Erfahrungen hab ich mit Mais da man damit eher die kleinen Brassen aussortiert.
    Maden ist natürlich immer top und der geilste Köder ist Rapfen. Hierzu Spinnrute kleine Mepps 4,5gr und entlangdriftend an der Steinpackung in die kleinen Kehrwasser werfen. Wenn dann ein Rapfen draufhämmert ist so ziemlich das geilste was es gibt..... :daumenhoch:
    Für Meeräschen hab ich alles, aber noch nie eine gezielt gefangen. Irgendwie mach ich da was falsch. Ich erwisch sie halt mitm Boot...
    Hatte eine beim Rapfenfischen auf nem Rapfenwobbler und zwar gebissen....