Schlauchboot und Haken

  • Ich will jetzt kein neues Thema anfangen


    - Schlauchboot und Haken / spitze Gegenstände -


    Falls doch ein Thema wert, bitte ich die Admins das zu entscheiden und meinen Post auszugliedern.


    Hat schon mal jemand von Euch ein echtes Hakenproblem gehabt?

    Man stelle sich vor man hat ein Doppelhakenrig, ein Haken hängt, der andere baumelt ums Maul rum. Der Wels dreht/wälzt sich direkt am Boot :verryhappy:


    Sehe ich da von der Wahrscheinlichkeit einfach zu schwarz ?

  • siehst du nicht (m.M.)

    mit ein Grund warum ich der Schlauchbootlandung kritisch gegenüberstehe.

    Ein anderer Grund ist daß man vom leichten Schlauchi aus so gut wie keinen Druck ausüben kann - die Bremsleistung geht größtenteils ins Leere (anderes Thema)

    Mit Sicherheit haben sich schon etliche Angler nen Haken in die Bootshaut gerammt - schreibt nur keiner groß drüber (ist ja schließlich eher peinlich bzw. kaum "professionell")

    Aber gut, man muss halt auf´s Schlauchi, wenn der Fisch sich z.B. im Drill weit vom Hauptboot weg festsetzt (Holz, Lotus etc...) oder "um´s Eck biegt

    Sicher drillen m.M. nach geht nur vom Hauptboot oder vom Uferplatz aus.

  • .... deshalb habe ich noch immer meine universelle Aluschüssel die ich 3.60 oder 4.80 m fahren kann. Was das schon mitgemacht hat ...

    Natürlich ist das Schlauchi ganz wesentlich stabiler und hat noch andere Vorteile.

    Wenn ich mir die Macken am Aluboot so anschaue hält mich das noch immer von einem 3 m Schlauchi ab, das Alu hiermit zu ersetzen. Ein 2.30er Schlauchi hab ich ja .... ein Drillboot ist es halt nicht ....

  • Dann oute ich mich mal bzw mein Unvermögen und habe mir 4 Haken schon ins alte Boot gehauen.

    Fisch war jeweils im Wasser und beim Ladeversuch hat der Fisch die Haken dann ins Boot gehauen.

    Ist absolut ärgerlich da man danach etwas Zeit zum reparieren investieren muss und Angelzeit verloren geht aber denke mal, sowas passiert.


    Beim neuen passe ich nicht besser auf oder agiere anders auf dem Boot allerdings ist mir in 6 Jahren noch kein Haken in die Bootshaut gekommen (Kopf auf Holz).


    Ich löse den Haken immer wenn der Fisch noch im Wasser ist um das Risiko etwas zu minimieren.

  • Ich habe da doch mal ein neues Thema draus gemacht.
    Der Titel ist eher so mittelbescheiden. Wenn jemand ein besserer einfällt, immer her damit.


    Ich mach mir erhlich gesagt, über eine Landung am Schlauchi eher weniger Sorgen. Die vernünftigen Schlauchboote der angesagten Hersteller haben alle 3-4 Kammern. Wenn eine Mal Ausfällt macht das erstmal nichts. Klar komme ich dann mit meinem 330er BC und dem 15 PSler nicht mehr ins gleiten, aber zurück zum Hauptboot geht immer.

    Und am nächsten tag kann man dann ja auch flicken. Das Beiliegende Flickzeug ist meist recht gut und man kann innerhalb von wenigen Stunden wieder in See/Fluss stechen.


    Passiert ist es mir aber selbst noch nicht. Und selbst wenn ich mir da drüber wenig Gedanken mache, so muss ich es nicht unbedingt haben und achte somit dennoch auh darauf, dass ich es nicht provoziere.


    Achja und ich glaube die guten Schlauchis halten bedeutend mehr aus als manch einer glauben mag. Die letzte Session hat es erfordert, dass wir hin und wieder direkt an die Steine ran gefahren sind. Beim sauber machen hat man nur ganz leichte abschürfungen gesehen. Alles prima.

  • Thomas

    Hat den Titel des Themas von „Schlachboot vs Haken“ zu „Schlauchboot und Haken“ geändert.
  • ...naja, das bleibt fest, der Fisch muss (sollte) zu mir .


    Die letzte Zeit verwende ich nur noch Stangen - die Anker setzte ich nicht mehr ein und Stellen die nach Fischverlust aussehen versuche ich direkt anzufischen und nicht über irgendwelche Umlenker.

  • sag mal so

    meine ersten Stangen hab ich lediglich am Zapfen angeschliffen - aufpassen die sind nur ganz vorn max. 1,5 cm Vollmaterial

    Kenne einige die sich eine Edelstahlspitze oder Alu haben drehen lassen - die dann einlaminiert.

    Gibt fertige zu kaufen (hab grad den Link nicht) mit Spitze zum Eindrehen.

    meine liegen in Italien sonst hätt ich dir ein Photo reingestellt.

    Weiß nimmer wie der Typ heißt der die baut - war letztes Jahr am Lago - vielleicht schreibt ja Benni was dazu.

  • Servus beinand,

    hab da a noch 2 Storys dazu... Aber einmal hing der Haken net im Schlauch...


    Cup 2014, während eines schönen Drill ( vom Schlauchboot aus) mitten am Tag, sahen wir als der Fisch das erste mal auftauchte dass der Drilling aussen komplett frei hängt. Haben noch angemerkt dass wir bei der Landung aufpassen müssen. Alles klar, Fisch is ausgedrillt und bereit zur Landung, alles gut gegangen, kein Drilling im Schlauch. Als sanfte 100 KG ins Schlauch glitten ( ihr wisst wie eng es da in einem 2.70er + 2Mann und Fisch ist) stand mein Fuß im weg und der Drilling fand den weg durch meine Schuhe in meinen kleinen Zeh.

    Das ende vom Lied waren dann 5 Stunden KH aufenthalt mit Robert in Guastalla.


    FB_IMG_1610824595292.jpg


    2. Story stammt vom Februar 2016.

    Nachts, auch an guten Fisch gedrillt, Drilling hängt aussen wieder komplett frei. Diesmal drehte der Fisch bei der Landung aber nochmal ab und wie es eben sein mag... der Drilling hing mit einem guten 2 metrigen am Einzelhaken im Schlauch.


    img_0755i7jq2.jpg


    Hat erstmal schön gezischt und es ging einiges an Luft verloren, das war aber ned das eigentliche Probleme. Mein Kollege Markus meinte es gut und wollte hinterm Einzelhaken das Vorfach durchtrennen was er auch tat, leider stach er dabei in den Schlauch und es zischte nochmal ordentlich... und diesmal wären wir gesunken. Haben dann die Bremse geöffnet und sind ans Ufer, erstmal den Fisch ausgedrillt und versorgt.

    Haben dann das Schlauchi wieder ans Hauptboot (stand zum Glück am Ufer und ned im Fluß verankert) gezogen und erstmal ne erste Schadensbeurteilung vollzogen. Der Drilling wär echt ned das Problem gewesen. Solang der Fisch dabei ned gegen den im Schlauch sitzenden Haken anschwimmt!!! ist das Loch auch relativ flott zu reparieren.

    Da der wiederhaken schon im Schlauch verschwunden war, gingen wir wie folgt vor:

    In der Kammer in welchem der Haken sitzt, das Ventil komplett entfernen (schraubbar). Den Haken abknipsen und das Teil samt wiederhaken in den schlauch drücken sodass es in die Kammer fällt, jetzt mit einem Magnet das abgeknipste Teil durch das ausgeschraubte Ventil führen. Ventil wieder einschrauben und jetzt kann mit dem eigentlichen flicken begonnen werden.


    Gruß