Erbitte Infos zum Camp, Angeln und Ausrüstung

  • :hallo: zusammen,


    ich werde mit einem Freund im September das erste Mal mein Glück auf Waller im Grande Fiume versuchen. Wir sind totale Neulinge auf dem Gebiet und haben abgesehen von ein paar Erzählungen von Freunden keine Ahnung. Deshalb werden wir uns natürlich einen Guide nehmen, jedoch müssen wir ja wohl trotzdem an alles denken und sollten nichts Wichtiges vergessen! :D Vielleicht könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen und mich erleuchen :idee:


    1. Ausrüstung
    Wir würden uns eine Leihausrüstung vom Camp nehmen - hat da jemand Erfahrung damit? Ist die in gutem Zustand?


    2. Angelmethode
    Ich finde hier im Forum eine Vielzahl von Methoden zum Wallerangeln und frage mich nun, wie man denn im Po am häufigsten auf Waller angelt? Welche Ausrüstung muss ich mir dann mitnehmen?
    Ist eine Abhakmatte erforderlich oder geht es auch ohne?
    Im Forum werden 2 Arten von Rutenhalter angeführt - benötige ich die Variante für weichen, sandigen Untergrund oder eher für harten?


    Also ausrüstungstechnisch habe ich so weit an Liege, großen Schirm, Rutenhalter, Setzkescher, Feederrute etc. zum Köderfischfang, gute Stirnlampe gedacht - fehlt da noch was essentielles? :)


    Ich bin froh über jegliche Tipps und Anregungen bezüglich auf was ich gefasst sein muss und was ich für eine Woche Po so mitnehmen sollte dankee

  • Hi


    Winne hat da mal eine pauschale Liste erstellt:






  • Hallo Manuel,


    die Leihruten sind gut und Rutenhalter kannst du dir passende ebenfalls leihen.


    Die "richtige Methode" hängt sehr vom Wasserstand ab - da bekommst du aber vor Ort sicher eine ordentliche Einführung.


    Abhakmatte ist Pflicht.


    Tackle (Kleinteile) das dir fehlt kannst du in den umliegenden Angelläden nachkaufen.

  • Hi,


    prinzipiell kann man sich als Neulign alles mögliche Im camp ausleihen. Je mehr man dabei hat, umso besser, Denn schließlich kostet Leihtackle auch und ist nicht immer 100% verfügbar.


    Die oben genannte Liste ist super, wenn man alles besitzt um dran zu denken. Wer aber bisher nicht so ganz aufgetacklet hat, muss nicht alles mitnehmen. Z.B. E-Motor, Baterie usw. sind vor ort und können auch dort ausgeliehen werden.


    Ich an deiner Stelle würde die Liste noch mal genau ansehen und selbst abwägen, was ich brauche und was nicht. Vieles erschließt sich auch von selbst. ne Wathose würde ich z.B. im September nicht mitnehmen. Die Wathose brauchst du um in der kalten Jahreszeit schöne Wasserbilder zu machen. Im September ist das Wasser aber noch warm genug, dass man da auch mal mit der Unterhose oder Badehose rein hüfen kann. Genau so musst du wissen, ob du nen Kocher etc. brauchst, oder ob du im Camp ne Wohnung hast, wo du kochen möchtest...


    Bei Fragen kannst du ja gerne das Forum nochmals benühen.

  • Hallo Fabian,


    wenn du La Motta buchst, buchst du normalerweise ein Boot.


    Entweder in Verbindung mit Outdoor (Schlafen am Angelplatz) oder einer Ferienwohnung.


    Dieses Paket kannst du durch Leihtackle und oder einen oder mehrere Tage Guiding erweitern.

  • hallo thomas
    danke für die schnelle antwort! Ich und mein Bruder wollen 4 oder 5 Tage Outdoor buchen. Wir werden am ersten tag ein paar Stunden Einsteigerguiding machen. Wir besitzen leider kein Schlauchboot zum aulegen etc meinst du das uns das grosse Boot das wir beim buchen dabei haben reicht fürs Ansitzangeln?

  • Hallo Fabian,


    denke ihr werdet gut zurechtkommen.


    Vom Leihboot aus könnt ihr problemlos z.B. aktiv angeln oder eure Montagen beim Angeln vom Ufer aus setzen.


    Wie ihr am besten vorgeht und welche Methoden gerade laufen kriegt ihr sicher beim Guiding mit und wenn dann
    noch ein wenig Glück dazu kommt ...

  • :hallo:


    Guiding, Guiding und nochmal Guiding!
    Kann ich dir wärmstens empfehlen. Anfangs macht man alles falsch und kann so den Einstig in diese Fischerei völlig vermasslen.
    Handling mit dem Boot, gute Spots, falsches Tackle einkaufen, und, und, und...........
    Guiding ist nicht einfach den Profi machen lassen. Guiding ist Lernen im Eiltempo. Einige habe aufgehört bevor das Abenteuer angefangen hat.


    Weis nicht was Guiding zurzeit kostet. Aber rentieren tut sich das allemal. Glaube brauchst dann null Tackle. Nur was überm Kopf bei Outdoor.
    Aktivguiding ist Uli perfekt falls ihr nicht stationär angeln möchtet.