Kompressor-Kühlbox 30-40 ltr. - Welche findet ihren Platz in unseren Camp-Tipps?

  • ... Maxi

    erster Semiaktivhunter laugh4

    machen glaub aber gar nicht mal so wenige so wie du...

    Vor allem bei hohen Temperaturen im Sommer ist halbstationär eine gute Alternative zum Stationärfischen:thumbup:

    Wer aber 2-3 Tage draußen bleibt weiß ganz sicher ein gekühltes Bierchen nach dem Auslegen zu schätzen.

  • Zur Leistung Dometic RC 2200 EGP:

    Bin ich ich insgesamt sehr zufrieden. Schafft bis zu 30 Grad unter Umgebungstemperatur gerechnet auf die Tagesdurchschnittstemperatur.

    Dass das Ding in den Schatten gehört und waagrecht steht versteht sich von selbst.


    Leistung:

    12V. mässig

    230V. gut

    Gas. ttop


    Wichtig, gilt für alle. Immer mit vorgekühltem Gesamtvolumen die Reise starten.


    Ggfs bei sehr langer Reise bei 12V Betrieb 2 gefrorene Liter-Colaflaschen-Wasser-Akkus. rein


    Ein Freund von mir hatte ein Vorgängermodell in Kunststoffausführung.


    Eiskaltes Bier nahezu lutschbar auf der Sandbank hatten wir schon. Der Wahnsinn.


    Mit meiner war ich mal am Lago. Das Weizen war so kalt dass es kristallisierte. Hatte angedeutende Magenschmerzen. 🤦‍♂️
    Funzt also das Ding ...


    Heute, je älter ich werde geht mir das Megagerödel auf den Sack. Die letzten beide Male hatte ich sie nicht mehr dabei.


    Aber wirklich nur dem Gerödel wegen.


    Die Box ist klasse. Einziger Kritikpunkt. Ich weiss nicht warum sich an Deckel und Gehäuse keine "echte" Dichtung befindet.

  • :servus: Christian,


    so ein Kombi-Absorber-Ding steht bei mir auch noch rum und wird z.B. für Grillfeste immer wieder eingesetzt - über 230 oder Gas wunderbar - eine echte kostengünstige Alternative!


    Als Begleiter, auf meinen diversen Reisen, hat sich aber für mich aktuell die Kompressorvariante durchgesetzt.


    Der Platzbedarf und das Gewicht sind nicht ohne und eine 2. Batterie mit Trennrelais oder zumindest ein Spannungswächter sind aber Pflicht.

  • ja das mit dem undichten Deckel ist bekannt, hab meine desswegen zurückgegeben.

    und es ist halt ein Absorber - kein Kompressor, d.h. Absorber braucht mehr Strom und hat einen schlechten Wirkungsgrad

    Aber der Ehrrenrettung sei gesagt - nach 2 Tagen saugt der Kompressor auch eine 100Ah leer - Solarunterstützung ist eigentlich auch hier Pflicht.

    Mehr zu Vor- und Nachteilen siehe hier:

    https://campofant.com/camping-…kompressor-oder-absorber/

    Zitat:

    Absorber Kühlschrank vs. Kompressor Kühlschrank

    Was wir jetzt bereits wissen, der Kompressorkühlschrank kann ausschließlich mit Strom und der Absorberkühlschrank zusätzlich mit Gas betrieben werden. Aber welche grundlegenden Unterschiede gibt es bei der Nutzung und dem Verbrauch bei beiden Bauformen?

    - Strombetrieb

    Wenn man den Stromverbrauch betrachtet, hat der Kompressorkühlschrank ganz klar die Nase vorn.

    Im 12V Betrieb benötigt er ca. 20-40 Ah Stunden täglich (Je nach Größe und Marke).

    Der Waeco Gaskühlschrank würde ca. 200 Ah Stunden pro Tag verbrauchen.

    - Schräglage

    Absorberkühlschränke mögen Schräglagen nicht so gerne.

    Es kann durchaus vorkommen, dass die Kühlung ausfällt, wenn wir mit unserem Wohnmobil oder Wohnwagen zu schräg geparkt haben.

    Dem Kompressor Kühlschrank macht das keine Probleme.
    - Kühlleistung

    Auch bei hohen Außentemperaturen arbeitet ein Kompressor Kühlschrank vorbildlich weiter.

    Im Gegensatz kann ab 30 Grad mancher Absorberkühlschrank schon an Leistung verlieren.
    - Gefrierfach

    Die Umsetzung eines 4 Sterne Gefrierfachs ist mit einem Kompressor Kühlschrank zu realisieren. Beim Absorber ist meist bei 2 Sternen Schluss.
    - Betriebsgeräusche

    Ein Absorberkühlschrank arbeitet geräuschlos, weshalb er gerne in Hotelzimmern als Minibar Verwendung findet, aber auch im Wohnmobil oder Wohnwagen gut aufgehoben ist.

    Der Kompressorkühlschrank macht hier deutlich mehr Lärm, da im Inneren des Kompressors mechanische Bewegungen stattfinden.

    edit Winne: verfügt aber in der Regel über eine Temperatursteuerung die abschaltet wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist (manche Modelle haben auch einen Nacht-Modus)
    - Gasbetrieb

    Nur der Absorber kann mit Gas betrieben werden, was gerade bei längeren Standzeiten ohne Stromanschluss von Vorteil sein kann.

    Allerdings ist auch ein Lüftungsgitter nach draußen nötig.

    Gruß Winne

    bawuekleinxxs1n.png

    Einmal editiert, zuletzt von Winne ()

  • Also ich habe auch zwei von den Dometic Absorberboxen.
    Eine mit Gasflaschenanschluss und eine für Gaskartusche.
    Da ich mit dem Boot auch mal mehrere Tage unterwegs bin, und auf gekühlte Medikamente und Bier angewiesen bin, geht am Gas kein Weg vorbei (Mein Boot lässt sich mit leerer Batterie so schwer anschieben) lachmidoodlachmidood

    Ne Spaß beiseite, ich finde die Box mit Gaskartusche super weil ich zum Kochen die gleichen Kartuschen im Einsatz habe, die Kartusche hält im Dauerbetrieb einen Tag, und kostet glaube ich 1 € und die Kartusche macht im Notfall keinen so einen Knall wie die Flasche.


    L.G

    Nur Die Harten kommen in den Garten :sunbath:

  • Servus Zusammen,

    Also meine vorgestellte hab ich mir nicht fürs Boot gekauft

    Aber für die Outdoorfischerei und Wochenendtrips mit Unterkünften welche nicht auf angelnde Gäste eingestellt sind, dafür sind die Dinger schon nicht schlecht

    Gruß


    Der Spofi


    :hmhmhm: Der INGRID Bezwinger 2008 :hmhmhm:



    schildtitt
    Gott mit dir, du Land der Bayern.........


    :laMottaBanner:

  • Vielleicht hab ich den Gasverbrauch übersehen.

    Hat da jemand Daten was so ein Teil verbraucht?


    Könnt mir vorstellen sollte die Kühlleistung top sein, dass ich in meiner neunen Karre sowas installiere.

    Sofern Gas beim bewegten Fahrzeug funktioniert.


    Vor Jahrzehnten war das nur im stillstehende Auto möglich. Die Flamme ist immer ausgegangen.

  • Hier schön beschrieben:

    Wie funktioniert das Kühlverfahren des Absorberkühlschranks?

    Das Funktionsprinzip wird 1922 von Baltzar von Platen und Carl Munters entwickelt. Die schwedischen Studenten entdecken, dass sich Kälte durch Wärme erzeugen lässt, indem man ein bestimmtes Kältemittel durch einen Kreislauf zirkulieren lässt. Auf der Rückseite des Kühlraums heutiger Geräte wird eine Ammoniak-Wasser-Lösung im Kocher mittels Gasflamme oder elektrischer Heizpatrone erhitzt. Ammoniak steigt in Form von Gasblasen auf, wodurch ein Pumpeneffekt entsteht, der das Gas in den Kondensator presst.

    Absorberkühlschrank, FunktionsprinzipCARAVANINGFunktionsprinzip des Absorberkühlschranks.

    Dort kondensiert der Dampf wieder zu Flüssigkeit und wird mit Druck in den Verdampfer im Kühlraum geführt, wo er erneut in den gasförmigen Zustand übergeht; dabei wird dem Innenraum über die Kühlrippen Wärme entzogen. (Dies nimmt einige Zeit in Anspruch; deshalb sollte man idealerweise acht bis zwölf Stunden vor Reiseantritt in leerem Zustand vorkühlen.) Im eigentlichen Absorber wird das Ammoniakgas anschließend wieder der flüssigen Ammoniak-Wasser-Lösung zugeführt.

    Weil dieser Kreislauf nur bei korrekt ausgerichtetem Leitungssystem optimal funktioniert, ist die Kühlleistung neigungsabhängig. Sie nimmt schon ab etwa drei Grad Schräglage ab. Die Wärmeabfuhr erfordert bei Absorberkühlschränken zudem zwei größere Lüftungsöffnungen im Aufbau – diese Beeinträchtigung von Optik und Isolation ist bei Kompressorgeräten nicht nötig.

    Kälteleistung abhängig von der Außentemperatur

    Dem Absorberprinzip sind von Natur aus Grenzen gesetzt. Anders als bei Kompressorkühlschränken ist die Kälteleistung abhängig von der Außentemperatur. Mehr als gut 20 Grad Temperaturunterschied schafft ein Absorber kaum, in besonders heißen Gegenden setzt die Kühlung im schlimmsten Fall ganz aus. Bei zu niedrigen Temperaturen hingegen kommt der Ammoniakkreislauf nicht richtig in Schwung. Mit mitteleuropäischen Klimaverhältnissen kommen die meisten Geräte jedoch zurecht, denn es gibt zum Glück ein paar Tricks, um Absorberkühlschränken auf die Sprünge zu helfen.

    AbsorberkühlschrankDieter S. HeinzNachgerüstete Ventilatoren verbessern die Wärmeabfuhr nach draußen.

  • darum noch folgendes (gleiches gilt auch für Absorberkühlboxen):


    7 Tipps zum Gebrauch und Wartung Ihres Absorberkühlschrank im Wohnwagen

    Beladen Sie den vorgekühlten Eisschrank nur mit gekühlten Lebensmitteln.
    Für optimale Bedingungen stellen Sie den Caravan so gerade wie möglich.
    Parken Sie bei hohen Temperaturen die Seite mit den Lüftungsgittern im Schatten; so muss der Kühlschrank gegen etliche Grad weniger ankämpfen.
    Schalten Sie das Gerät an Tankstellen unbedingt von Gas- auf Strombetrieb; AES-Geräte bleiben nach dem Motorstopp automatisch 15 Minuten im 12-V-Betrieb.
    Lassen Sie den Gasbrenner jährlich reinigen.
    Säubern Sie außerdem regelmäßig – sofern vorhanden – die Moskitonetze an den Lüftungsgittern. Um die Wärmeabfuhr zu verbessern, rüsten Sie Ventilatoren nach.
    Wer öfter in extrem heißen Gegenden unterwegs ist, sollte einen Kompressorkühlschrank in Erwägung ziehen. Die Geräte haben oft dieselben Einbaumaße wie der Original-Absorberkühlschrank. Dazu ist natürlich auch eine eigene Stromversorgung über einen Bordakku erforderlich.

  • Reisemobil-Kühlschrank im Gasbetrieb

    (Auszug aus Caravaning.de)

    Die Nutzung von Gas während der Fahrt in Richtung Campingplatz hat viele verschiedene Vorteile und Nachteile.

    Funktionieren tut´s...

    Nachteile des Gasbetriebs während der Fahrt:

    Ein gewisses Restrisiko verbleibt beim Gasbetrieb. Gefährlich wird es, wenn der Kühlschrank im Gasbetrieb läuft und man diesen bei Tankstellen nicht ausschaltet (offene Flamme).
    Kühlen mit dem Absorber-Kühlschrank ist während der Fahrt im Gasbetrieb bei Steigungen, Parken am Hang oder unebenen Straßen problematisch. Ebenerdig funktioniert der Kühlschrank am besten. Das Wohnmobil muss daher immer gerade stehen - problematisch daher bei Passfahrten.
    Bei der Nutzung von Gas müssen viele Sicherheitsvorschriften beachtet werden. Die regelmäßige Gasprüfung (Pflicht des Reisemobil-Halters) ist eine davon.
    Unterwegs ist der Gasbetrieb im Camper nicht immer erlaubt, je nachdem wie alt das Campingfahrzeug ist und ob eine Regleranlage mit Crash-Sensor und Schlauchbruchsicherung eingebaut wurde. Dasselbe gilt im Übrigen für den Caravan-Kühlschrank im Gasbetrieb während der Fahrt.