Zeitreise mit La Motta / Bavarian Fishing Tours

  • Hi Jungs,

    angelehnt an den Thread im großen WF, der mir seit Jahren dort wieder mal super gefällt habe ich mir gedacht, wir könnten auch mal eine Zeitreise starten speziell um La Motta / Bavarian Fishing Tours.


    Kramt eure alten Bilder hervor, schreibt die Story dahinter dazu, vllt findet sich ja der ein oder andere wieder. Ich bin mir sicher, dass es unter euch ein paar alte Hasen gibt, die vllt sogar schon lange nicht mehr an den großen Fluss fahren, die aber sicher ne richtig geile/lustige/spannende geschihtee zu erzählen haben. Vllt sogar Peter oder Robert !?


    Ich bin gespannt, was kommt. Ich fang mal an, auch wenn ich gestehen muss, dass ich geschuldet meines Alters nicht seit Stunde Eins dabei bin.


    Fangen wir vorne an. Es ist 2010 - ich war bereits 2004 und 2006 mal im Delta fischen und wollte nun in den Mittellauf.

    Über einen Spezl habe ich vom Welser Robert erfahren. also dort gebucht. Mein Vater und mein Onkel sollten mich begleiten.


    Wir haben eine Woche lang einen einzigen Spot befischt, ja so ist das eben bei den alten Säcken :zwinker: Damals noch ganz anders unterwegs als jetzt, waren wir voll aufs Ufer angewiesen und da noch mal ein großer anstieg kommen sollte packte der Robert uns eben dort hin. Der Platz war absolut toll und wir konnten alle möglichen Fische fangen, doch eben keinen Wels trotz Anstieg. Lag aber nicht am Platz sondern an der Art wie wir damals noch fischten (Bojen setzen im Storm usw. :dowsn:) Ruten rund Rollen waren für damals hochwertig aber am Rest hats halt dann doch gehapter. Als der Chef uns noch zum schleifen mitnahm hat es dann sogar für meinen Onkel und mich mit dem Waller geklappt!!!! Aber sehr selbst....

    Dateien

    • PA230002.JPG

      (552,65 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PA230004.JPG

      (518,83 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PA250030.JPG

      (560 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PA270069.JPG

      (309,99 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PA280098.JPG

      (559,92 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PA290147.JPG

      (659,27 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Grüße


    Maxi partyx

  • oh yeah, die alten Wolfcraft Schüsseln kenn ich noch aus dem delta.


    Wendig waren sie ja schon aber das ist auch schon alles. Ich glaub ich habe noch keines gesehen, wo kein Wasser im zwischenboden war.


    Danke für das Foto.

    Von mir kommen auch bald wieder ein paar Fotos.


    Wo bleiben eure?

  • Wir schreiben das Jahr 2001!

    Zahlungsmedium war die italienische Lire.

    La Motta glich einer Müllkippe.

    Handyempfang........😥

    Der Tabacci in Cesole macht Mega Umsätze.

    Gefischt wurde mit der Stopselmontage mit Aal am 2.0er Einzelhaken und eine am Bug auf Grund mit Tauwurm. Jeder Fischer zwei Ruten. Höchstens 30 m entfernt vom Boot reichte völlig aus.

    Der Po unterhalb Andy's Becken und oberhalb Schweizer Pool war "Aqua incognita ".

    Denn die 15 PS-Zweitakter auf den Wolfcraftbooten soffen mehr Gemisch als Robert Kaffee....

    Was für eine geile Zeit.....

  • Weiter geht's.....

    Diesmal noch unter dem Namen "Fishing Tours Italia "

    Ohne Handy, Google Maps, GPS usw.......

    Meine erste Lizenz - noch in italienischer Lire, selbst gepinselte Gewässerkarten und noch eine Broschüre von 2002

  • Geiles Zeug kommt hier so langsame rein.


    Ich mach mal weiter.


    Nach zweijähriger Pause (also 2012) ging es für mich erneut mit meinem Vater und Onkel und einem Jugendlichen aus meiner damaligen Jugendgruppe und dessen Vater an den Po. Das Auto war wie immer voll mit mehr oder weniger sinnvollen Sachen


    Ein Sommerhochwasser war gerade vorbei und noch wussten wir nicht auf was wir uns dort einließen. Da die alten Herren wieder an Bord waren, hieß der Plan erneut stationäres Fischen von einem Uferplatz. Wir hatten so viel Zeug dabei, dass ein moven fast unmöglich war.

    Von Robert bekamen wir den Entenplatz empfohlen, welchen wir dann auch mit zwei absolut vollbeladenen Booten (20 PS) anfuhren.

    Erstmal alles ausladen und aufbauen. Die Mücken waren unter Tags schon echt über, aber der Zustand in der Nacht konnte nur mit "unmenschlich" beschrieben werden. Klar, im Schlamm des vergangenen Hochwassers haben sie die Biester so richtig geil fortgepflanzt.


    Da der Entenplatz für 5 Fischer aber doch recht begrenzte Möglichkeiten bietet haben wir auch teilweise kleine Trups gebildet und sind mal für ein paar Stunden aufs Boot zum Schleifen oder Indianerfischen, oder gar z.B. zur Insel Dosolo um dort einen Abend die Ruten in die Büsche rein zu spannen.


    Gefangen haben wir auch, wenn es auch etwas ausbaufähig war. Es wurden glaub ich 5 oder 6 Waller die Woche gefangen. Wir hatten Spaß und man lernt nie aus.

    Dateien

    • IMAG1062.jpg

      (206,45 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P5250008.JPG

      (517,09 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P5260030.JPG

      (471,51 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P5260050.JPG

      (207,24 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Grüße


    Maxi partyx